Andrii Velikovskyi (r.) kämpft um den Gürtel des WBC International Champions

Am 31. Juli steigt der erste Profiboxabend des Karlsruher Promoters Fächer Sportmanagement seit dem letzten Oktober, an dem Zuschauer zugelassen sind. Nachdem das Team um die Geschäftsführer...

Nadine Apetz (l.) im Kampf mit Lovlina Borgohain (r.)

Am Dienstag bestritten auch Nadine Apetz im Weltergewicht (-69 kg) und Ammar Riad Abduljabbar im Schwergewicht (-91 kg) ihre Auftaktkämpfe bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

EM-Fight für Jama Saidi im September

Die Vorbereitungen für die nächste AGON-Box-Gala am 25. September sind kaum angelaufen und schon steht der erste offizielle Titelkampf fest. Jama Saidi (19-2, 7 K.o.) wird gegen Howard Cospolite (...

Arslan sichert sich WBA-Chance durch K.o.-Sieg

Firat Arslan (49-9-3, 33 K.o.) trat am Samstag gegen Ruben Eduardo Acosta (38-18-5, 13 K.o.) an, um seinem Traum vom Rekord als ältester Weltmeister aller Zeiten einen Schritt näher zu kommen (...

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag...

1 von 5

News

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen
Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) steht vor seinem dritten Fight gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Letztes Jahr hatte der ehemalige Weltmeister wilde Verschwörungstheorien verbreitet, in denen er seinen inzwischen gefeuerten Co-Trainer Mark Breland bezichtigte, sein Wasser mit einer nicht genannten Substanz versetzt zu haben, und behauptete, dass Fury ein Gewicht in seinem Handschuh versteckt habe (BOXSPORT berichtete). In einem Instagram-Interview mit Ray Flores wiederholte der Schwergewichtler seine Vorwürfe, obwohl diese in der Box-Welt allgemein belächelt werden.

Als er von Flores darauf angesprochen wurde, dass sein Cheftrainer Jay Deas das Anziehen von Furys Handschuhen überwacht habe und nach der Logik des Boxers auch ein Doppelagent sein müsste, hatte Wilder darauf eine Antwort parat. „Jay ist definitiv in meinem Team. Ich verstehe die Situation im Umkleideraum, manchmal ist man unerfahren und weiß nicht, wonach man gucken muss“, erklärte der „Bronze Bomber“. „Jay ist größtenteils unerfahren mit Handschuhen und er ist ein freundlicher Typ.“ Damit sei jetzt aber Schluss in Wilders „Bomb Squad“, wie er sein Team nennt. Er werde es der Box-Welt zeigen und nicht mehr nett sein. „Denn ihr habt meine gute Seite bekommen und mich alle angefeindet.“ Er werde Fury genau überwachen, damit dieser nicht wieder „betrüge“, sagte Wilder – obwohl nur wenige Menschen außerhalb seines Teams glauben, dass Fury den Kampf mit unlauteren Mitteln gewann.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / ZUMA Wire