Eine Kubanerin beim Box-Training.

Auf Kuba ist das Boxen eine der beliebtesten und erfolgreichsten Sportarten. Frauen durften diese Sportart seit der Revolution vor über 60 Jahren allerdings nicht ausüben. Nun haben Vertreter der...

Der Final-Fight zwischen Lena Büchler (rot) und Sarah Häusler (blau) wurde zum besten Kampf bei den Frauen ausgezeichnet.

Mit der zweiten und letzten Finalveranstaltung am Samstag, dem 3. Dezember, gingen die 99. Deutschen Meisterschaften in Rostock zu Ende. Nachdem am Freitag bereits in neun Gewichtsklassen der...

Tyson Fury trifft Dereck Chisora mit einem Punch.

Tyson Fury (33–0–1, 24 K.o.) hat am Samstagabend vor 60.000 Zuschauern im Tottenham Stadium seinen WBC-Gürtel gegen Dereck Chisora (33–13, 23 K.o.) verteidigt. Der 34-Jährige bezwang seinen...

Europameister Nelvie Tiafack ist voll fokussiert auf Olympia 2024

Nelvie Tiafack hat aufregende Monate hinter sich. Doch bei den Deutschen Meisterschaften der Elite in Rostock, die aktuell laufen, ist der Europameister nicht am Start. Im Interview mit BOXSPORT...

Die Organisatoren (v. links): Francesco Solimeo, Ira Weinz, Ulla Domjan, Katrin Burmann und Dieter Schumann

7 Schüler und 4 Schülerinnen mit Einschränkungen von der Hilda-Heinemann-Schule aus Bochum nahmen am Mitte November an der Special Olympics-Aktion des Ausrichters DBS (Dortmunder Boxsport) 20/50...

1 von 5

News

Devin Haney wird Undisputed Champ im Leichtgewicht

Devin Haney wird Undisputed Champ im Leichtgewicht
Devin Haney wird Undisputed Champ im Leichtgewicht

Seit Sonntag steht der neue Undisputed Champion im Leichtgewicht fest: Devin Haney (28-0, 15 K.o.). Der US-Amerikaner mit dem WBC-Gürtel nahm Lokalmatador George Kambosos jr. (20-1, 10 K.o.) im Marvel Stadium in Melbourne die Titel nach der Version der WBA (Super), IBF und WBO ab. Kambosos jr. hatte zudem den Franchise-Gürtel des WBC inne, weshalb es zwischenzeitlich Weltmeister des Verbandes im Leichtgewicht gab. Der Australier kam als Underdog in den Kampf, wie schon gegen Teofimo Lopez (16-1, 12 K.o.), dem er die Gürtel im November des letzten Jahres abgenommen hatte. Auch wenn „Ferocious“ mit Psychotricks in Haneys Kopf gelangen wollte (BOXSPORT berichtete), konnte er das Kunststück gegen den 23-Jährigen aus Las Vegas nicht wiederholen.

Obwohl auch Kambosos nicht schlecht boxte, kontrollierte „The Dream“ den Kampf mit einem hervorragenden Jab, starkem Timing und famosen Meidbewegungen, die den Australier immer wieder ins Leere schlagen ließen. Der Lokalmatador bekam zwar zwischenzeitlich gute Einzelhände ins Ziel, brachte den US-Amerikaner jedoch nie ernsthaft in Verlegenheit. Mit zunehmender Kampfdauer zeigte sich die Frustration bei Kambosos, etwa bei einer Aktion, bei der er Haneys Hand festhielt und nachsetzen wollte. Bald zeigte sich ein klares Bild, das am Ende nur einen Schluss zuließ: Haney gewann einstimmig nach Punkten, mit 118:110 und zwei Mal 116:112, wobei viele Kommentatoren und Box-Experten der Ansicht waren, dass die letztgenannten Scorecards den Fight wesentlich enger sahen als er war.

Allerdings war der entthronte Ex-Champ der gleichen Ansicht: „Es war ein enger Kampf, wir werden noch mal in den Ring steigen“, verkündete er beim Post-Fight-Interview noch im Ring. Haney hatte seine Titelchance nur unter der Bedingung bekommen, dass er Kambosos im Falle eines Sieges ein Rematch gewähren müsse (BOXSPORT berichtete). Für den Rückkampf wird sich „Ferocious“ allerdings etwas mehr einfallen lassen müssen, um den amtierenden unumstrittenen Weltmeister im Leichtgewicht besiegen zu können.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages