Callum Johnson könnte Titelkampf gegen Joshua Buatsi haben

Promoter Eddie Hearn ist derzeit sehr umtriebig, was den Restart des Boxen in den Zeiten der Corona-Pandemie angeht (...

Erste Details zur AGON-Gala mit Culcay, Schicke und Gualtieri

AGON Sports & Events meldet sich zurück in den Ring. Als erster Profiboxstall darf das Berliner Team trotz COVID-19 eine Veranstaltung durchführen. Vorausgegangen war die Erarbeitung eines...

Nun ist es offiziell: Ab Juni wird in den USA wieder geboxt. Die „Nevada State Athletic Comission“ hat die Pläne von Top Rank abgesegnet.

Diese Nachricht wird viele Boxfans begeistern. Ab...

Promoter Eddie Hearn denkt darüber nach, das geplante WM-Duell im Schwergewicht zwischen Champion Anthony Joshua und Herausforderer Kubrat Pulev in einem exklusiven Rahmen mit rund 1.000...

Erstes deutsches Box-Event in Corona-Zeiten mit Culcay und Schicke

Als erstes im Training, als erstes im Ring! Erneut trotzt AGON der Corona-Krise und wird als erster Boxstall in Deutschland wieder einen Box-Event durchführen. Das Veranstaltungskonzept des...

1 von 5

News

Dillian Whyte will zügige Titelchance

Dillian Whyte will zügige Titelchance
Dillian Whyte will zügige Titelchance

Dillian Whyte (27-1, 18 K.o.) will ganz vorn im Schwergewicht mitmischen. In einem Interview zwischen ihm und Eddie Hearn auf dem Youtube-Kanal von Matchroom Boxing hatte der Promoter die weiteren Pläne für den „Body Snatcher“ offengelegt: „Erst müssen wir gegen Povetkin kämpfen. Dann wollen wir Andy Ruiz und schließlich kämpfst du um den WBC-Weltmeistertitel.“ Letztere Aussage passte Whyte gar nicht, der erwiderte: „Ich will Joshua oder Tyson Fury nach Povetkin. Vergiss Andy Ruiz. Für den steht momentan ein großer Kampf gegen Diabetes an. Nicht Typ 1, sondern Typ 2, die schlechte Variante.“ Letztere Aussage war ein Witz, der vor allem auf Ruiz‘ Übergewicht anspielte, aber auch zeigte, dass Whyte den Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln für keinen würdigen Gegner hält.

Die WBC führt Whyte seit 2018 als Top-Herausforderer und hat angeordnet, dass er seine Titelchance spätestens 2021 bekommen soll. Gegenüber „PA Sports“ wiederholte der auf Jamaika geborene Brite seine Ambitionen. Er würde auch direkt gegen WBC-Champ Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) kämpfen, der Gewinner dürfte dann gegen Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) ran: „Ich sehe keinen Grund, warum nicht. Deontay Wilder ist verletzt, ich bin seit langer Zeit Herausforderer Nr. 1, also sollte Fury jetzt gegen mich kämpfen.“ Vermutlich wird der „Gypsy King“ erst seine geplanten Kämpfe gegen Wilder und Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) machen, doch Whyte könnte seine Chance nicht nur aufgrund seines Herausfordererstatus bekommen – er steht auf der Liste von Furys Wunschgegnern (BOXSPORT berichtete).

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages