Viktor Jurk wird Profi

es einen Freud, des anderen Leid. Während Traktor Schwerin mit Viktor Jurk einen hervorragenden Schwergewichtler verliert, steht der 20-Jährige nun am Beginn einer Profilaufbahn. Er unterschrieb...

EC Boxing-Chef Erol Ceylan

Wir schreiben das Jahr 2010, es ist der 23. Oktober. An einem Samstagabend im Hamburger Stadtteil Hammerbrook geht ein neuer Boxstall mit seinem ersten Event an den Start. Zum damaligen Zeitpunkt...

Wilder doch bereit für Fury-Kampf im Dezember?

Gerade erst war verkündet worden, dass WBC-Weltmeister Tyson Fury am 5. Dezember kämpfen wolle – und zwar wahrscheinlich gegen Agit Kabayel oder Carlos Takam (BOXSPORT berichtete). Eigentlich...

Floyd Mayweather: „Es gibt zu viele Gürtel“

Die Inflation an Titeln ist seit geraumer Zeit ein Ärgernis für viele Box-Fans. Doch auch Box-Legende Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) äußerte sich im Vorfeld des Kampfes zwischen Leo Santa Cruz (...

Die Gegnersuche für Tyson Fury spitzt sich zu. Am 5. Dezember soll der WBC-Weltmeister im Schwergewicht wieder im Ring stehen. Laut Promoter Bob Arum kristallisieren sich nun Agit Kabayel und...

1 von 5

News

Dominic Bösel: „Möchte gegen Krasniqi auf den K.o. gehen“

Dominic Bösel: „Möchte gegen Krasniqi auf den K.o. gehen“
Dominic Bösel: „Möchte gegen Krasniqi auf den K.o. gehen“

Unter dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ kann sich Weltmeister Dominic Bösel (30-1, 12 K.o.) nun endlich seiner ersten Titelverteidigung stellen (BOXSPORT berichtete). Der IBO-Weltmeister und WBA-Interims-Champ aus Freyburg / Unstrut bekommt am 10. Oktober 2020 das lang ersehnte „Heimspiel“. Nach der unumgänglichen Verschiebung durch die Maßnahmen der Corona-Pandemie kann jetzt in seinem Bundesland Sachsen-Anhalt auch wieder Indoor geboxt werden. In der größten Sportarena des Landes, der GETEC-Arena in Magdeburg, trifft er wie schon im März dieses Jahres angesetzt auf seinen WM-Herausforderer. Dieser ist nun der Ex-Europameister Robin Krasniqi (50-6, 18 K.o.), der sich im dritten Anlauf endlich mit einem WM-Titel seinen Lebenstraum erfüllen will.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Man merkt, die Anspannung, das Prickeln wächst von Tag zu Tag. Dieses WM-Duell, endlich wieder live im ‚Ersten‘, hat alles was für ein großes Box-Duell nötig ist. Dominic Bösel ist in seiner ersten Titelverteidigung derjenige, der in seinen boxerischen Fähigkeiten die Vorteile auf seiner Seite sieht. Robin Krasniqi hat diesen unbändigen Kampfeswillen in seinen vielen Kämpfen bewiesen und wird bis zur letzten Minute um seine Chance auf den WM-Titel fighten. Es wird also ein hoch spannendes Duell. Zudem ist es ja so, dass wir in den letzten Monaten so intensiv mit unserem ganzen Team an der Realisierung dieses WM-Kampfes gearbeitet haben. Unsere Konzeptionen unter den Corona-Bedingungen mit allen Hygiene- / Sicherheits- und Gefährdungsaspekten hat bei den behördlichen Entscheidungsträgern überzeugt. So wurde uns das Vertrauen ausgesprochen, diese Box-WM von Dominic Bösel gegen seinen Herausforderer Robin Krasniqi vor 2000 Zuschauern in der GETEC-Arena auszutragen. Zudem macht es mich stolz, dass auch die ARD uns immer das Vertrauen geschenkt hat, dass ‚aufgeschoben nicht aufgehoben ist‘. Wir stellen uns dieser großen Aufgabe wieder mit viel Verantwortungsbewusstsein, wie wir es auch schon mit weltweiter Wirkung, bei unseren beiden Open-Air-Box-Events erstmalig auch mit Zuschauern, gemacht haben. Es wird so hoffentlich ein denkwürdiger und toller Abend für die TV-Zuschauer, die Boxfans in der Halle und auch ein wichtiges Hoffnungszeichen für den gesamten Sport werden. Wir wollen unsere Vorbild-, unsere Vorreiterrolle erfüllen und freuen uns so mit ganzem Herzen auf das Duell unseres Weltmeisters Dominic Bösel gegen seinen Herausforderer Robin Krasniqi!“

Der Freyburger SES-Fighter Dominic Bösel ging im November 2019 als noch amtierender Europameister im Halbschwergewicht in den WM-Kampf gegen den schwedischen Weltmeister Sven Fornling (15-2, 7 K.o.). In einem begeisternden Fight konnte sich der 30-jährige Bösel mit einem strategisch und brillant vorbereiteten K.o.-Sieg in der elften Runde durchsetzen. Zudem sicherte sich Bösel neben dem IBO-Weltmeister-Gürtel auch den dazu ausgetragenen WBA-Interims-WM-Titel.
Diese beiden Titel stehen nun für ihn am 10. Oktober in der Magdeburger GETEC-Arena auf dem Spiel. Sein Herausforderer Krasniqi schnupperte nach gut 15 Monaten noch im August auf der „Open-Air-Sommer-Gala“ in Magdeburg wieder „Ring-Luft“ und gewann diesen mit seinem 50. Profisieg in der sechsten. Runde durch K.o. Nach dem „schmerzenden“ Verlust seines Europameistertitels im Supermittelgewicht im Mai 2019 gegen seinen SES-Stallkollegen Stefan Härtel ist er nun wieder zurück im Halbschwergewicht und will erneut seinen Traum von einem WM-Titel angehen. Mit seinem Lebensmotto „Never Give Up“ will der nun in Gersthofen, bei Augsburg lebende Krasniqi, der in der WBA-Weltrangliste auf Position 13 gelistet ist, nach zwei vergeblichen WM-Kämpfen gegen Nathan Cleverly (2013) und Jürgen Brähmer (2015) sich nun im dritten Anlauf den langerträumten WM-Gürtel umlegen lassen.

O-Töne aus der Pressekonferenz im Maritim Hotel Magdeburg:

Dominic Bösel: „Es wird endlich Zeit! Ich will endlich wieder dieses Kribbeln, brauche das und will im Ring aller Welt zeigen, dass ich und wie ich meine Titel verteidige. Titelverteidigen, das kann ich! Bei Robin Krasniqi habe ich viele Sachen gesehen, wo ich reingehen kann. Ich möchte auf ein vorzeitiges Ende, auf einen K.o. gehen.“

Bösel-Trainer Dirk Dzemski: „Unsere Vorbereitung war ja nun gefühlt eine lange Ewigkeit. Trotzdem: es lief alles wie an einer Schnur gezogen – es war perfekt. Robin ist ein super Herausforderer. Wir nehmen ihn aber mit seiner Kampf- und Willensstärke sehr ernst, es ist vermutlich seine letzte WM-Chance.“

Robin Krasniqi: „Man kann im Boxen nicht viel planen. Ich will einfach kämpfen. Das habe ich nun schon oft genug bewiesen, das ist meine Stärke – mein Wille ist unbeugsam! Der Traum vom WM-Gürtel muss sich jetzt im dritten Anlauf endlich erfüllen.“

Krasniqi-Trainer Magomed Schaburow: „Wir hatten die besten Voraussetzungen, alles passte. So holen wir uns die Titel. Mit dem neuen Krasniqi-Gym in Gersthofen sind für uns alle Vorteile vereinigt. Ich wohne jetzt dort vor Ort – habe Robin jeden Tag im Fokus, im Training. Leider sehe ich dadurch meine Familie zu selten!“

Dieses WM-Duell im Halbschwergewicht wird von weiteren Top-Kämpfen und mit einem zweiten Titelkampf umrahmt. SES-Schwergewichtler Peter Kadiru (9-0, 5 K.o.) will sich gegen den Deutschen Meister Roman Gorst (6-0, 5 K.o.) den nächsten Titel holen (BOXSPORT berichtete).

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru boxte bereits vor vier Wochen beim „Sommer Open-Air“ auf der Seebühne im Elbauenpark in Magdeburg zum dritten Mal in diesem besonderen Jahr und konnte sich mit dem neunten Sieg durch KO durchsetzen. Gegen denDeutschen Meister im Schwergewicht Roman Gorst, der im bayrischen Pocking lebt und trainiert, will sich der erst 23-jährige Hamburger, nach dem Gewinn der WBC-Junioren-Weltmeisterschaft zu Beginn dieses Jahres, nun mit seinem ersten „Erwachsenen-Gürtel“ schmücken. Im Titelkampf um die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht steht ihm mit dem 31-jährigen Titelverteidiger ein ungeschlagener Fighter gegenüber, der sich diesen traditionsreichen deutschen Titel vor gut einem Jahr in Hamburg in einem knappen Gefecht gegen den damaligen Titelträger Boris Estenfelder sichern konnte.

O-Töne aus der Pressekonferenz im Maritim Hotel Magdeburg:

Peter Kadiru: „Mein Vorteil kann oder wird sein, dass ich in diesem Jahr schon das vierte Mal in den Ring steige – so bin ich gut im Rhythmus. Bei Roman sehe ich nach fast einem Jahr ‚Ringrost‘. Ich werde meine Vorteile so gut nutzen und hole mir auch diesen Titel, denn der hat ja so viel Anerkennung und Tradition im Box-Sport!“

Roman Gorst: „Ich habe keinen sichtbaren ‚Ringrost‘ – oder sieht jemand diesen an mir? Auch Peters Kämpfe in diesem Jahr waren ja nicht so lang – also hat er nicht wirklich große Vorteile. Wir haben uns in der Vorbereitung besonders mit den Schwächen von Peter Kadiru befasst und so sehe ich mehr als optimistisch meiner ersten Titelverteidigung entgegen!“

Weitere Titelkämpfe wie die Internationale Deutsche Meisterschaft mit Cruisergewichtler Roman Fress (10-0, 5 K.o.) und dem Kampf um die WBC-Junioren-WM mit dem Leichtgewichtler Nenad Stancic (7-0, 3 K.o.) (beide Team Deutschland) sowie Kämpfe mit Anatoli Muratov (22-2, 15 K.o.) und Edison Zani (5-0, 2 K.o.) sind im Programm.

Es wird also ein Box-Abend der Extraklasse und nach einer langen „Durststrecke“ in diesem Jahr das boxerische Highlight im zweiten Halbjahr dieses Jahres in Deutschland!

Das Erste wird diese SES-Box-Gala mit seiner Sendung „Sportschau“ live ab 23.15 Uhr übertragen.

Text: Pressemitteilung

Foto: 

imago images / Christian Schroedter