EM-Fight für Jama Saidi im September

Die Vorbereitungen für die nächste AGON-Box-Gala am 25. September sind kaum angelaufen und schon steht der erste offizielle Titelkampf fest. Jama Saidi (19-2, 7 K.o.) wird gegen Howard Cospolite (...

Arslan sichert sich WBA-Chance durch K.o.-Sieg

Firat Arslan (49-9-3, 33 K.o.) trat am Samstag gegen Ruben Eduardo Acosta (38-18-5, 13 K.o.) an, um seinem Traum vom Rekord als ältester Weltmeister aller Zeiten einen Schritt näher zu kommen (...

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag...

WBO ordnet Crawford vs. Porter an

Nach dem Fight zwischen Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) am 21. August (...

Ivanov und Zachenhuber bei Fächersport-Gala am 31. Juli

Hochkarätige Fightcard bei Fächer Sportmanagement – die Karlsruher Box-Promotion bringt die zweite Veranstaltung des Jahres im Home of Champions an den Start und kann dieses Mal die Boxfans auch...

1 von 5

News

Don King will Charr vs. Lovejoy verhindern

Mahmoud Charrs Ärger mit Don King geht weiter
Mahmoud Charrs Ärger mit Don King geht weiter

Die Querelen zwischen Schwergewichtler Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) und Promoter Don King geht in die nächste Runde. Anfang des Jahres hatten die Ränkespiele Kings den „Diamond Boy“ seinen Titel als „regulärer“ WBA-Weltmeister im Limit gekostet (BOXSPORT berichtete). Der 36-Jährige wurde daraufhin vom Verband zum „Champion in Recess“ ernannt. Nun will der Kölner Boxer im Mai gegen Christopher Lovejoy (19-0, 19 K.o.), der ursprünglich auf der Undercard des verhinderten Kampfes zwischen Charr und Trevor Bryan (21-0, 15 K.o.) boxen sollte (BOXSPORT berichtete).

Lovejoy ist eigentlich bei King unter Vertrag, hatte sich aber mit seinem Promoter zerstritten und zwischenzeitlich seinen Ruhestand angekündigt. Nun schickte King ein anwaltliches Schreiben, mit dem er Lovejoy den Kampf untersagen will. „Es ist unerhört, illegal und unethisch, dass Sie an dem Kampf am 15. Mai oder irgendeinem Kampf ohne die ausdrückliche, schriftliche Erlaubnis und Zustimmung von DKP (Don King Promotions; d. Red) teilnehmen“, heißt es in dem Schriftsatz. Alles andere sei ein Vertragsbruch, der juristische Folgen haben könne. „Falls Sie in der Tat für den Charr-Kampf unterschrieben haben, wie in den Medien berichtet wird, haben sie wissentlich, bewusst und bösartig Ihren exklusiven, weltweiten Promotionsvertrag mit DKP gebrochen.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / Future Image