Jürgen Doberstein (23-3-1, 6 K.o.) kämpft erstmals in Amerika. Der 29-Jährige wird am 31. August im Palm Beach County Convention Center in den USA in den Ring steigen. Dobersteins Gegner wird der...

Tom Schwarz (21-0, 13 K.o.) trifft auf der kommenden SES-Veranstaltung am 15. September in der Stadthalle Magdeburg auf den ungeschlagenen Mexikaner Julian „Pit Bull Jr“ Fernandez (10-0, 7 K.o...

Der Kölner Profi Deniz Ilbay (19-1-0, 9 K.o.) hat einen langfristigen Vertrag bei Team Sauerland unterschrieben. „Dieser Vertrag ist das Beste war mir passieren konnte. Ich war noch nie so...

Glanzlos aber souverän. So könnte man Tyson Furys (27-0-0, 19 K.o.) Vorstellung gegen den Gelsenkirchener Schwergewichtler Francesco Pianeta (35-5-1, 21 K.o.) am vergangenen Samstag in Belfast,...

Seit jeher geht vom Schwergewichtsboxen eine besondere Faszination aus. Kämpfe von Box-Ikonen wie Muhammad Ali, Joe Frazier, Rocky Marciano, Joe Louis oder Max Schmeling sind fest im kollektiven...

1 von 5

News

Donald Trump: Späte Gnade für Jack Johnson

US-Präsident Donald Trump rehabilitierte den ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Jack Johnson gestern posthum bei einer Zeremonie im Weißen Haus. Johnson, der 1908 der erste afroamerikanische Weltmeister in der „Königsklasse“ wurde, hatte seine ganze Karriere mit rassistisch motivierten Repressionen zu kämpfen und wurde 1913 zu einer sehr umstrittenen Gefängnisstrafe verurteilt. Johnson starb 1946 im Alter von 68 Jahren bei einem Autounfall. 1990 wurde der legendäre Schwergewichtler in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

„Es ist mir eine Ehre dies zu tun und es ist höchste Zeit“, sagte Trump bei der Begnadigungszeremonie im Oval Office. „Wir haben heute etwas sehr Wichtiges vollbracht, denn wir haben ein Unrecht unserer Geschichte richtig gestellt.“ Neben dem US-Präsidenten waren unter anderem Hollywood-Star Sylvester Stallone, Ex-Weltmeister Lennox Lewis und WBC-Champion Deontay Wilder anwesend. Stallone kontaktierte Trump bereits im April und bat den Präsidenten um die Begnadigung der Box-Legende.

Die Rehabilitierung Johnsons war in der Vergangenheit immer wieder ein Thema. Unter anderem setzten sich Mike Tyson und US-Senator John McCain für den Ex-Champion ein, doch weder George W. Bush, noch Barack Obama führten die Begnadigung durch. 

 

Foto: 

GettyImages