Gary Allen Russell jr.: Hartes Familienschicksal

Heute Abend verteidigt Gary Allen Russell jr. (31-1, 18 K.o.) den WBC-Titel im Federgewicht gegen Mark Magsayo (23-0, 16 K.o.). Auf den Fight gegen den ungeschlagenen Philippiner musste sich der...

Felix Sturm wird von der LIB Boxpromotion gemanaget

In der BOXSPORT-Ausgabe 01/22 wird Roland Bebak in der News zu Felix Sturm auf Seite 8 als „Manager“ des Boxers...

Traktor Schwerin am Samstag zu Gast bei Hannover-Seelze

Start zur Mission Titelverteidigung. Nach einjähriger coronabedingter Pause steigen die Kämpfer des BC Traktor Schwerin heute erstmals wieder in den Boxbundesliga-Ring. Auftaktgegner des...

Inoue vs. Donaire: Rematch in Aussicht

WBA-Super- und IBF-Weltmeister Naoya Inoue (22-0, 19 K.o.) gilt als aktuell bester Bantamgewichtler der Welt. Auf Rang zwei steht bei den meisten Experten Ringveteran Nonito Donaire (42-6, 28 K.o...

Shakur Stevenson will gegen Oscar Valdez Titel vereinigen

Box-Guru Dan Rafael war der Erste, der vor wenigen Tagen auf Twitter vermeldete, dass eine Superfeder-...

1 von 5

News

Doppelrekord für Canelo

Doppelrekord für Canelo
Doppelrekord für Canelo

Am Samstag stellte Saul „Canelo“ Alvarez (57-1-2, 39 K.o.) gleich zwei Rekorde auf: Der Pound-for-Pound-King schwang sich mit einem Sieg über Caleb Plant (21-1, 12 K.o.) zum ersten Undisputed Champ im Supermittel auf, zum anderen zum ersten Undisputed Champ aus Mexiko. Damit hat der Superstar, der innerhalb von zwölf Monaten vier Fights absolvierte, sein Ziel erreicht und alle Titel im Supermittel vereinigt.

Zwischen ihm und seinem Gegner hatte es im Vorfeld böses Blut gegeben (BOXSPORT berichtete), weshalb Canelo ankündigte, dass er Plant noch schneller als Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) ausknocken wolle, noch vor der achten Runde. Das Versprechen konnte der mexikanische Power-Puncher nicht halten, denn „Sweethands“ spielte nicht nur seinen Größen- und Reichweitenvorteil aus, sondern erwies sich auch als Defensivspezialist. Der US-Amerikaner boxte mit seiner stärksten Waffe, seinem starken Jab, und versuchte Canelo auf Distanz zu halten, während der Pound-for-Pound-King immer wieder geschickt den Ring abschnitt und Plant an den Seilen stellte. Der 29-jährige IBF-Champ wich gut aus, kassierte jedoch immer wieder und landete selbst nur gelegentlich gute Treffer. So lag Plant hinten, als es in die Championship Rounds ging und Alvarez noch einmal aufdrehte: In der elften kassierte „Sweethands“ einen Knockdown, der ihn sichtlich anklingelte. Plant wurde angezählt, kam noch einmal in den Kampf zurück und musste den nächsten Niederschlag einstecken. Ringrichter Russell Mora hatte genug gesehen, brach den Fight ab und erklärte Canelo zum Sieger via T.K.o., der seiner Gürtelsammlung nun auch Plants IBF-Krone hinzufügen konnte.

Selbst die Fehde der beiden Kontrahenten fand ein versöhnliches Ende, als sich die Boxer nach dem Kampf umarmten und aussprachen. Im Post-Fight-Interview erzählte Canelo, dass sich Plant bei ihm entschuldigt habe und zollte seinem Gegner Achtung. „Caleb ist ein guter Boxer“, erklärte der Box-King. „Ich habe sehr viel Respekt für ihn. Er war ein schwerer Gegner mit sehr großem Können und ich respektiere ihn. Am Ende des Tages sind wir beide Männer. Er wollte gegen mich kämpfen und immer noch weitermachen. Ich habe ihm gesagt, dass es keine Schande ist. Wir hatten einen großartigen Kampf heute Abend.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages