Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Doppelrekord für Canelo

Doppelrekord für Canelo
Doppelrekord für Canelo

Am Samstag stellte Saul „Canelo“ Alvarez (57-1-2, 39 K.o.) gleich zwei Rekorde auf: Der Pound-for-Pound-King schwang sich mit einem Sieg über Caleb Plant (21-1, 12 K.o.) zum ersten Undisputed Champ im Supermittel auf, zum anderen zum ersten Undisputed Champ aus Mexiko. Damit hat der Superstar, der innerhalb von zwölf Monaten vier Fights absolvierte, sein Ziel erreicht und alle Titel im Supermittel vereinigt.

Zwischen ihm und seinem Gegner hatte es im Vorfeld böses Blut gegeben (BOXSPORT berichtete), weshalb Canelo ankündigte, dass er Plant noch schneller als Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) ausknocken wolle, noch vor der achten Runde. Das Versprechen konnte der mexikanische Power-Puncher nicht halten, denn „Sweethands“ spielte nicht nur seinen Größen- und Reichweitenvorteil aus, sondern erwies sich auch als Defensivspezialist. Der US-Amerikaner boxte mit seiner stärksten Waffe, seinem starken Jab, und versuchte Canelo auf Distanz zu halten, während der Pound-for-Pound-King immer wieder geschickt den Ring abschnitt und Plant an den Seilen stellte. Der 29-jährige IBF-Champ wich gut aus, kassierte jedoch immer wieder und landete selbst nur gelegentlich gute Treffer. So lag Plant hinten, als es in die Championship Rounds ging und Alvarez noch einmal aufdrehte: In der elften kassierte „Sweethands“ einen Knockdown, der ihn sichtlich anklingelte. Plant wurde angezählt, kam noch einmal in den Kampf zurück und musste den nächsten Niederschlag einstecken. Ringrichter Russell Mora hatte genug gesehen, brach den Fight ab und erklärte Canelo zum Sieger via T.K.o., der seiner Gürtelsammlung nun auch Plants IBF-Krone hinzufügen konnte.

Selbst die Fehde der beiden Kontrahenten fand ein versöhnliches Ende, als sich die Boxer nach dem Kampf umarmten und aussprachen. Im Post-Fight-Interview erzählte Canelo, dass sich Plant bei ihm entschuldigt habe und zollte seinem Gegner Achtung. „Caleb ist ein guter Boxer“, erklärte der Box-King. „Ich habe sehr viel Respekt für ihn. Er war ein schwerer Gegner mit sehr großem Können und ich respektiere ihn. Am Ende des Tages sind wir beide Männer. Er wollte gegen mich kämpfen und immer noch weitermachen. Ich habe ihm gesagt, dass es keine Schande ist. Wir hatten einen großartigen Kampf heute Abend.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages