Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Earnie Shavers verstirbt mit 78

Earnie Shavers verstirbt mit 78
Earnie Shavers verstirbt mit 78

Earnie Shavers (74-14-1, 68 K.o.) ist tot. Der frühere Schwergewichts-Boxer war als einer der härtesten Puncher der Welt bekannt. Muhammad Ali und Larry Holmes lobten seine Power, die sie zu spüren kann: Gegen Ali boxte er 1977 um WBA- und WBC-Krone in der Königsklasse, gegen Holmes einen Jahr später einen Eliminator und 1979 einen WBC-WM-Kampf. Shavers verlor alle drei dieser Matches: Die ersten beiden nach Punkten, das letzte durch T.K.o. in der Elften, nachdem er Holmes in der Siebten selbst auf die Bretter geschickt hatte. Auch George Foreman hatte Respekt vor Shavers‘ Schlagkraft, auch wenn er sie nie selbst erlebte. „Ich habe nie gegen Earnie Shavers geboxt, Gott sei Dank“, sagte „Big George“ in einem Fernsehinterview. Nach Aussage des gefürchteten Punchers wurde er, Foreman und Ali außerhalb des Rings gute Freunde.

Shavers wurde am 31. August 1944 in Garland in Alabama geboren. Zum Boxen kam er relativ spät, im Alter von 22 Jahren. Als Amateur kam er auf eine Bilanz von 20-6, mit 14 Knockouts. Seinen größten Amateurerfolg hatte er im April 1969, als er bei den nationalen Meisterschaften die Goldmedaille im Schwergewicht errang. Rund zwei Monate später wurde er Profi.

Seine beiden WM-Chancen verlor Shavers zwar, doch in der Liste derer, die er besiegte, tauchen einige große Namen auf: Ex-Weltmeister Ken Norton knockte er am 23. März 1979 bereits in der ersten Runde aus, den dreifachen Europameister Joe Bugner schickte er am 8. Mai 1982 im ersten Durchgang auf die Bretter und verletzte ihn so schwer, dass das Duell in der Zweiten wegen eines Cuts bei Bugner beendet werden musste. Mit Jimmy Ellis knockte er am 18. Juni 1973 einen weiterer Ex-Weltmeister in der ersten Runde aus. Shavers, auch bekannt als „Black Destroyer“ und „Puncher of the Century“ lieferte sich zudem zwei Ringschlachten mit Top-Contender Jimmy Young: Die erste am 19. Februar 1979 gewann er durch T.K.o. in der Dritten, das zweite Match, indem er Young einen Knockdown in der Vierten verpasst, endete mit einem Unentschieden (Split Decision).

Shavers wollte in den Box-Ruhestand gehen, nachdem er am 1. März 1983 durch Disqualifikation gegen George Chaplin verlor. Zu diesem Zeitpunkt hatte Shavers schon mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, war 1980 wegen Netzhautablösung operiert worden. Es folgten zwei wenig erfolgreiche Comebacks 1987 und 1995. Seinen letzten Kampf gegen Brian Yates am 24. November 1995 verlor Shavers durch K.o. in der zweiten Runde.

Nach seiner Box-Karriere arbeitete Shavers unter anderem als Speaker und als Sicherheitschef einer Bar im britischen Liverpool. Sylvester Stallone zog ihn für die Rolle als Clubber Lang in „Rocky III – Das Auge des Tigers“ in Betracht, sparrte mit ihm, doch die Casting-Abteilung lehnte Shavers letztendlich ab, da er ihr nicht bedrohlich genug erschien. Shavers hat fünf Töchter aus seiner Ehe mit Laverne Payne, außerdem fünf Kinder aus früheren Beziehungen. Am Donnerstag, einen Tag nach seinem 78. Geburtstag, verstarb Shavers. Die Todesursache wurde bisher nicht publik gemacht.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages