Marco Hucks EM-Chance geht in die Versteigerung

Seit kurzem ist klar, dass Schwergewichtler Joe Joyce (12-0, 11 K.o.) als nächstes am 24. Juli gegen Carlos Takam (39-5-1, 28 K.o.) kämpft (...

Fury: Wahrscheinlich besser, dass Wilder nichts gesagt hat

Bei der Pressekonferenz zum dritten Kampf zwischen Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) und dem amtierenden Weltmeister des Verbandes Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) hatte Wilder keine...

Jermall Charlo besiegt tapferen Montiel

WBC-Champ Jermall Charlo (32-0, 22 K.o.) startete als klarer Favorit in seine Titelverteidigung gegen Juan Mancias Montiel (22-5-2, 22 K.o.). Der 27-jährige Mexikaner verfügt nicht nur über den...

Inoue stoppt Dasmarinas in drei Runden

WBA-Super- und IBF-Weltmeister Naoya Inoue (21-0, 18 K.o.) verteidigte seine Titel im Bantamgewicht am Samstag erfolgreich gegen Michael Dasmarinas (30-3-1, 20 K.o.). Der Japaner bewies im Fight...

Fai Phannarai (r.) gewann gegen Cheyenne Hanson (l.)

Mit drei Siegen im Universum-Event am 19. Juni, in dessen Hauptkampf Felix Sturm gegen James Kraft kämpfte (...

1 von 5

News

EC Boxing: Faust, Wallisch und Gökcek wieder im Einsatz

Der Hamburger Stall EC Boxpromotion reagiert auf eine Event-Absage in Berlin und veranstaltet am Samstag im hauseigenen Gym:

Eigentlich sollte alles ganz anders laufen. Der Plan sah vor, dass am Samstag, den 31. Oktober, die Athleten von EC Boxing im Rahmen von „Ali‘s Fight Club“ im Berliner Titanic Hotel in den Ring steigen. Aufgrund der Corona-bedingten Verschiebung des Events hat sich der Chef von EC Boxing, Erol Ceylan, kurzerhand dazu entschlossen, die Kämpfe seiner Schützlinge ins hauseigene Gym nach Hamburg zu verlegen. Dort haben schon in der Vergangenheit kleinere Events stattgefunden und auch jetzt bekommen die Duelle dort ihren entsprechenden Rahmen. Zuschauer sind allerdings keine zugelassen.

Erfreulich ist aber, dass trotzdem ein paar bekannte Namen zugegen sein werden. So wird EC Boxings Newcomer Victor Faust (3-0, 3 K.o.) auf Yakup Saglam (43-6, 39 K.o.) treffen, der sich kurzfristig für ein Gefecht mit dem ukrainischen Hünen bereit erklärt hat. Für Faust ist es erst der vierte Profikampf, nachdem er im vergangenen Monat den Spanier Gabriel Enguema schwer ausknocken konnte. Gegner Saglam bringt auf der anderen Seite jede Menge internationale Erfahrung mit. Der 43-jährige Pfälzer stand schon mit ehemaligen und amtierenden Weltmeistern im Ring und kann eine beachtliche K.o.-Quote von 78 Prozent vorweisen. Ein spannender Test über acht Runden für Hoffnungsträger Faust.

Außerdem aktiv sein wird Fausts Schwergewichts-Kollege Michael Wallisch (20-4, 13 K.o.). Der gebürtige Münchener will sich in einem Acht-Runder gegen Kai Kurzawa (38-9, 26 K.o.) zurück auf die Siegerstraße begeben. Zuvor wird auch der türkische Halbweltergewichtler Volkan Gökcek (3-0, 2 K.o.) das Seilgeviert betreten. Gökcek stellt sich Octavian Gratii (5-8-1, 3 K.o.) aus Moldawien. Hier werden maximal sechs Runden geboxt.

„Wir wollten unbedingt, dass unsere Jungs kämpfen können, bevor uns der Lockdown im November einen Strich durch die Rechnung macht. Wir werden dafür sorgen, dass alles problemlos über die Bühne geht und jeder gesund nach Hause fahren kann,“ so Erol Ceylan.

Text: Pressemitteilung

Foto: 

imago images / masterpress