Joyce ohne Trainer Salas gegen Dubois

Heute Abend steigt nach etlichen Verschiebungen die „Battle of Britain“ zwischen Joe Joyce (11-0, 10 K.o.) und Daniel Dubois (15-0, 14 K.o.) statt, bei der es um die vakante Europameisterschaft im...

Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.

Heute Abend findet der lang angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) statt. Die California State Athletic Commission (CSAC) hielt beide Boxer...

Anthony Joshua versteigert Gürtel für guten Zweck

Jüngst schien Dreifach-Champ Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) mit markigen Sprüchen und deftigen Ansagen eher an einem Image als Bad Boy arbeiten zu wollen. Doch nun zeigt der Brite sich wieder von...

Endspurt für Hammer vs. Yoka

Heute Abend steht gleich der nächste spannende Kampfabend auf internationaler Bühne an. In der H Arena in Nantes trifft EC Boxings Schwergewichtler Christian Hammer auf den französischen Heimboxer...

Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch

Dillian Whyte (27-2, 18 K.o.) bereitet sich gerade auf seinen Rückkampf gegen Alexander Povetkin (36-2-1, 25 K.o.) vor, in welchem der Schwergewichtler seinen Status als WBC-Pflichtherausforderer...

1 von 5

News

Eleider Alvarez: Doch kein Ruhestand?

Eleider Alvarez: Doch kein Ruhestand?
Eleider Alvarez: Doch kein Ruhestand?

Nach der Niederlage gegen Joe Smith jr. (26-3, 21 K.o.)  hatte Halbschwergewichtler Eleider Alvarez (25-2, 13 K.o.) über den Box-Ruhestand nachgedacht und war von seinem Trainer Marc Ramsay dazu angehalten worden (BOXSPORT berichtete). Gegenüber „La Presse“ erklärte der gebürtige Kolumbianer nun jedoch, dass er erneut in den Ring steigen möchte, auch entgegen Ramsays Empfehlung. „Ich habe mit ihm nach dem Kampf gesprochen. Und eine Woche oder zwei später haben wir zusammen gegessen. Ich habe ein gutes Verhältnis zu Marc“, sagte der 36-Jährige. „Meine gesamte Profikarriere habe ich mit ihm auf die Beine gestellt. Ich kritisiere ihn nicht für seine Aussagen, ich respektuere das. Aber ehrlich gesagt will ich nicht, dass meine Karriere so endet. Er versteht das, ich bin gut mit ihm befreundet. Wir sind mehr als nur Boxer und Trainer.“

Ramsay steht zu seinen vorigen Aussagen, will Alvarez aber dennoch unterstützen. „Es ist irgendwie meine Pflicht. Ich war derjenige, der ihn nach Kanada geholt hat. Wir sind diesen ganzen Weg gemeinsam gegangen. Es macht mir nichts aus mit ihm weiterzumachen und es erlaubt mir gleichzeitig einen näheren Blick darauf zu haben, als wenn er in einem anderen Gym trainieren würde. Wir möchten ihn nicht belehren, will wollen ihm nur helfen. Wir machen das zusammen, wir sind ein Team“, erklärte der Coach.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages