Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

Gervonta Davis muss vor Gericht

Zuletzt bestrafte Gervonta Davis (27-0, 25 K.o.) seinen Rivalen Rolando Romero (14-1, 12 K.o.) für dessen große Klappe, als er „Rolly“ in der sechsten Runde stoppte (...

1 von 5

News

Erkrankung bei Jama Saidi: EM gegen Baraou fällt aus

Erkrankung bei Jama Saidi: EM gegen Baraou fällt aus
Erkrankung bei Jama Saidi: EM gegen Baraou fällt aus

Eigentlich hätte AGON-Boxer Jama Saidi (21-2, 7 K.o.) am 10. September in Wuppertal gegen Wasserman-Boxing-Fighter Abass Baraou (12-1, 8 K.o.) um die Europameisterschaft im Halbmittel antreten sollen. Sein Stall hatte die Rechte an dem Duell ersteigert (BOXSPORT berichtete).

Doch aufgrund einer Erkrankung Saidis musste das Match abgesagt werden. „Aufgrund aktueller, akuter und anhaltender kardiologischer Probleme wird Jama Saidi den Kampf um den EBU Titel im Halbmittelgewicht gegen Abass Baraou nicht durchführen können“, heißt es in einer Pressemitteilung des Berliner Stalls. Allerdings könnte die Erkrankung auch schwerer sein und Saidi sogar in den Box-Ruhestand zwingen. „Die bisherigen kardiologischen Untersuchungen und anstehenden Therapien erfordern zwangsläufig eine leistungssportliche Pause. Ein Karriereende ist aufgrund der bisherigen fachmedizinischen Prognosen nicht auszuschließen“, fährt die Pressemitteilung fort.

„Jama Saidi und das AGON-Team bedauern die aktuelle Situation sehr. Die Gesundheit der Athleten steht jedoch im Vordergrund. Wir wünschen Jama alles Gute und Abass, dass durch die EBU schnellstmöglich ein neuer, würdiger Herausforderer gefunden wird“, heißt es weiterhin. Das Event am 10. September wird weiterhin stattfinden, allerdings zwangsläufig ohne den geplanten Hauptkampf.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

Torsten Helmke