Joyce ohne Trainer Salas gegen Dubois

Heute Abend steigt nach etlichen Verschiebungen die „Battle of Britain“ zwischen Joe Joyce (11-0, 10 K.o.) und Daniel Dubois (15-0, 14 K.o.) statt, bei der es um die vakante Europameisterschaft im...

Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.

Heute Abend findet der lang angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) statt. Die California State Athletic Commission (CSAC) hielt beide Boxer...

Anthony Joshua versteigert Gürtel für guten Zweck

Jüngst schien Dreifach-Champ Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) mit markigen Sprüchen und deftigen Ansagen eher an einem Image als Bad Boy arbeiten zu wollen. Doch nun zeigt der Brite sich wieder von...

Endspurt für Hammer vs. Yoka

Heute Abend steht gleich der nächste spannende Kampfabend auf internationaler Bühne an. In der H Arena in Nantes trifft EC Boxings Schwergewichtler Christian Hammer auf den französischen Heimboxer...

Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch

Dillian Whyte (27-2, 18 K.o.) bereitet sich gerade auf seinen Rückkampf gegen Alexander Povetkin (36-2-1, 25 K.o.) vor, in welchem der Schwergewichtler seinen Status als WBC-Pflichtherausforderer...

1 von 5

News

Erster echter Test im Schwergewicht? Usyk trifft auf Chisora

Wie weit kann es für Oleksandr Usyk (17-0, 13 K.o.) im Schwergewicht gehen? Und wird sein Fight gegen Ex-WM-Herausforderer Dereck Chisora (32-9, 23 K.o.) heute Abend Aufschluss darüber geben?

Als Usyk als unumstrittener Weltmeister Ende 2018 ankündigte das Cruisergewicht zu verlassen, um im Schwergewicht nach neuen Aufgaben zu suchen, fragten sich viele Fans und Experten, ob es der Ukrainer auch in der Königsklasse mit den Besten wird aufnehmen können. Wirklich schlauer ist man fast zwei Jahre später allerdings immer noch nicht.

Ein Kampf im Oktober 2019 gegen Chazz Witherspoon (T.K.o. 7) kann darüber nur wenig aussagen. Umso spannender schaut die Boxwelt heute Abend nach England, wenn Usyk mit Dereck „Del Boy“ Chisora (36) erstmals ein Top-15-Gegner im Schwergewicht gegenübersteht. In der Londoner Wembley Arena könnten sich einige Fragen zu Usyks weiterer Karriere im höchsten Limit beantworten. Denn auch wenn der 33-jährige Usyk Größen- und Reichweitenvorteile mitbringt und in Sachen Technik und Geschwindigkeit klare Vorteile hat, wird er es mit einem knapp 17 Kilo schwereren Chisora zu tun bekommen, der in den letzten Tagen nach echter Topform aussah und im Vorwärtsgang nie leicht zu stoppen ist.

„Er wird meinen Kampf kämpfen müssen“, sagte Chisora gegenüber Sky Sports. „Ja, ich werde einige Schläge einstecken, aber ich kann euch garantieren, wenn ich meine Hände ins Ziel bringe, dann wird er das spüren. Ich bin bereit für eine Materialschlacht. Ist er das auch? Ich glaube nicht.“

Usyk kam beim gestrigen Wiegen mit 98,4 Kilogramm auf die Waage. Der ehemalige WBSS-Sieger im Cruiser gewann 2012 olympisches Gold und ist als Profi noch ungeschlagen. Im Cruiser besiegte er mit Murat Gassiev, Mairis Briedis, Marco Huck und Krzysztof Glowacki mehrere Welt- und Ex-Weltmeister.

Chisora wog mit 115,9 Kilogramm ein, seinem leichtesten Gewicht seit fast zwei Jahren. Er stand schon mit zahlreichen Weltklasse-Schwergewichtlern, u.a. Vitali Klitschko, Tyson Fury und David Haye im Ring, zog in diesen Duellen aber den Kürzeren. Dennoch boxte sich Chisora immer wieder zurück und gewann zuletzt drei Fights in Folge.

Die Fightcard mit dem Hauptkampf Usyk vs. Chisora wird heute Abend ab 19 Uhr beim Streaming-Dienst DAZN übertragen. 

Foto: 

GettyImages