Viktor Jurk wird Profi

es einen Freud, des anderen Leid. Während Traktor Schwerin mit Viktor Jurk einen hervorragenden Schwergewichtler verliert, steht der 20-Jährige nun am Beginn einer Profilaufbahn. Er unterschrieb...

EC Boxing-Chef Erol Ceylan

Wir schreiben das Jahr 2010, es ist der 23. Oktober. An einem Samstagabend im Hamburger Stadtteil Hammerbrook geht ein neuer Boxstall mit seinem ersten Event an den Start. Zum damaligen Zeitpunkt...

Wilder doch bereit für Fury-Kampf im Dezember?

Gerade erst war verkündet worden, dass WBC-Weltmeister Tyson Fury am 5. Dezember kämpfen wolle – und zwar wahrscheinlich gegen Agit Kabayel oder Carlos Takam (BOXSPORT berichtete). Eigentlich...

Floyd Mayweather: „Es gibt zu viele Gürtel“

Die Inflation an Titeln ist seit geraumer Zeit ein Ärgernis für viele Box-Fans. Doch auch Box-Legende Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) äußerte sich im Vorfeld des Kampfes zwischen Leo Santa Cruz (...

Die Gegnersuche für Tyson Fury spitzt sich zu. Am 5. Dezember soll der WBC-Weltmeister im Schwergewicht wieder im Ring stehen. Laut Promoter Bob Arum kristallisieren sich nun Agit Kabayel und...

1 von 5

News

Evan Holyfield trennt sich von Manager und Trainer

Evan Holyfield trennt sich von Manager und Trainer
Evan Holyfield trennt sich von Manager und Trainer

Halbmittelgewichtler Evan Holyfield (4-0, 3 K.o.) will in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten und ist bisher noch ungeschlagen. Doch derzeit muss der Nachwuchsboxer Kämpfe außerhalb des Rings ausfechten. Sein Gegner ist der ehemalige Box-Profi Maurice Watkins (61-5-2, 42 K.o.), der „Yung Holy“ bisher als Manager und Trainer betreute. Nun führt Holyfield einen Rechtsstreit mit „Termite“, dem er Betrug und schlechte Betreuung vorwirft. Holyfield fordert Schadensersatz in Höhe von 500.000 Dollar. „Termite und ich hatten Probleme bezüglich meines Vertrags. Er nahm sich Geld, das ihm nicht zustand, also verklagen wir ihn“, erzählte Holyfield im Gespräch mit „BoxingScene.com“. „Wir hatten vorher Differenzen und es wurde einfach unter den Teppich gekehrt. Wir haben nicht die Dinge nicht gleich gesehen. Im Endeffekt hat er mir nicht die Werkzeuge an die Hand gegeben, die ich brauchte.“ Unter anderem soll Watkins beim Training nicht auf die Wünsche seines Schützlings eingegangen.

Holyfield trainiert derzeit wieder mit seinem früheren Amateurcoach Bert Wells in Atlanta und sucht nach einem neuen Manager. „Es ist großartig, wieder mit Bert Wells vereint zu sein“, sagte „Yung Holy“. „Es hat bei mir als Amateur nicht geklickt, bis ich mit Bert trainiert habe. Ich bekam ein besseres Verständnis des Sports und begann höhere Level zu erreichen. Unsere Beziehung und Kommunikation sind gut, und das müssen ein Trainer und sein Kämpfer haben. Er versteht, woran ich arbeiten muss und korrigiert mich schnell. Er hat keine Angst, um Hilfe zu fragen, beispielsweise um neue Leute fürs Pratzentraining heranzuholen, falls wir das brauchen.“ Letzteres ist einer der angeblichen Verfehlungen Watkins‘, die Holyfield explizit nannte.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages