Die Boxwelt trauert um Patrick Day. Der US-Amerikaner ist am Mittwoch im Alter von nur 27 Jahren an den Folgen einer schweren K.o.-Niederlage gestorben.

Das teilte sein Promoter Lou DiBella...

Die nächste Agon-Boxgala steigt am 23. November in Berlin. In der Arena Berlin im Stadtteil Alt-Treptow direkt an der Spree boxen sowohl Tyron Zeuge als auch Jack Culcay und Björn Schicke.

...

Neben WBC International-Champion Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) wird mit Denis Radovan (12-0-1, 5 K.o.) ein zweiter Sauerland-Boxer beim WBSS-Finale am 26. Oktober in London in den Ring steigen.

Der Flensburger Weltergewichtler Freddy Kiwitt (16-2, 9 K.o.) will am 9. November den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.

Bernd Bönte, der ehemalige langjährige Manager der Klitschko-Brüder, kehrt mit der kürzlich gegründeten Beratungsagentur „Pyx Global Sports“ auf die Box-Bühne zurück.

1 von 5

News

Ex-Weltmeister Valuev: Ärger um einen toten Bären

Nikolai Valuev
Nikolai Valuev

Moskau - Das Trophäenfoto eines erlegten Bären hat dem früheren Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Valuev (39) Ärger mit der russischen Justiz eingebracht. Die Staatsanwaltschaft des Gebiets Archangelsk ordnete nach eigenen Angaben eine Überprüfung des Vorfalls an. Zu dieser Jahreszeit sei die Bärenjagd in der nordrussischen Region nicht erlaubt, betonten Tierschützer. Valuev wies Vorwürfe zurück, er habe das Tier illegal erlegt.

Er verfüge über die nötige Jagdlizenz, sagte der Abgeordnete der Regierungspartei Geeintes Russland. Das berichteten Moskauer Medien am Donnerstag. Blogger hatten sich über ein Foto auf Valuevs Twitter-Account empört, auf dem er neben einem toten Bären zu sehen war. Der Boxer löschte das Bild und entschuldigte sich. „Ich bleibe aber Jäger“, schrieb er.

Foto: 

BoxSport