Robin Krasniqi (49-5, 17 K.o.) und Stefan Härtel (17-1, 2 K.o.) boxen am 11. Mai in der Stadthalle Magdeburg um die Europameisterschaft im Supermittelgewicht. Das SES-Stallduell verspricht eine...

Der „Executive Director“ der World Boxing Federation (WBF) Olaf Schröder ist im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Schröder starb in der Nacht von Montag auf Dienstag in einem Bielefelder...

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit...

WBA-Bantam-Champion Nonito Donaire (39-5, 25 K.o.) spricht im Interview vor seinem anstehenden Halbfinale in der World Boxing Super Series (27. April) über seine Vorbereitung und seinen Gegner...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

1 von 5

News

Ex-Weltmeister Valuev: Ärger um einen toten Bären

Nikolai Valuev
Nikolai Valuev

Moskau - Das Trophäenfoto eines erlegten Bären hat dem früheren Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Valuev (39) Ärger mit der russischen Justiz eingebracht. Die Staatsanwaltschaft des Gebiets Archangelsk ordnete nach eigenen Angaben eine Überprüfung des Vorfalls an. Zu dieser Jahreszeit sei die Bärenjagd in der nordrussischen Region nicht erlaubt, betonten Tierschützer. Valuev wies Vorwürfe zurück, er habe das Tier illegal erlegt.

Er verfüge über die nötige Jagdlizenz, sagte der Abgeordnete der Regierungspartei Geeintes Russland. Das berichteten Moskauer Medien am Donnerstag. Blogger hatten sich über ein Foto auf Valuevs Twitter-Account empört, auf dem er neben einem toten Bären zu sehen war. Der Boxer löschte das Bild und entschuldigte sich. „Ich bleibe aber Jäger“, schrieb er.

Foto: 

BoxSport