TS veranstaltet in Heilbronn: Spomer mit Chance auf IBO-Interconti

Am 20. November präsentiert die TS Fight-Sportmanagement GmbH einen weiteren Kampfabend. Dieser wird in der Heilbronner Roemerhalle ausgetragen und damit vor allem zu einem Heimspiel für Slawa...

Pedro Diaz (Mitte) trainiert den Kubaner Guillermo Rigondeaux (links) und den Chinesen Can Xu (rechts) – beide mehrfache Weltmeister.

Am 26. Dezember 2021 tritt Alain Chervet (16-2-2, 10 K.o.) nach zweijähriger Pause zu seinem nächsten Profikampf an. Als Trainer wurde für den Berner der in Florida lebende Pedro Diaz engagiert....

Mourad Aliev: Profidebüt bei Universum

Olympiateilnehmer Mourad Aliev gibt am 20. November 2021 sein Profidebüt bei der großen Universum-Box-Gala, die in Kooperation mit Probellum in Hamburg stattfindet:

„The Return of...

Schulterverletzung: Whyte sagt Wallin-Fight ab

Am 30. Oktober sollte WBC-Interim-Champ Dillian Whyte (28-2, 19 K.o.) eigentlich auf Otto Wallin (22-1, 14 K.o.) treffen. Der Sieg wäre Pflichtherausforderer für Tyson Fury (31-0-1, 22 K.o.), den...

Teofimo Lopez hat Zoff mit Devin Haney

Sowohl Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) als auch Devin Haney (26-0, 15 K.o.) gehören zu jenen vier Fightern, die teilweise schon als neue „Four Kings“ im Leichtgewicht gehandelt werden – obwohl sie...

1 von 5

News

Fächer-Boxer siegen bei Gala am 16. Oktober

Petro Ivanov siegt im Titelkampf um den International-Silver-Belt der WBC
Petro Ivanov siegt im Titelkampf um den International-Silver-Belt der WBC

Als die fünfte Boxgala von Fächer Sportmanagement am vergangenen Freitag in Karlsruhe zu Ende war, war die Freude groß im Team des Boxstalls aus der Fächerstadt. Ausnahmslos alle Athleten des Team Fächer hatten sich zuvor hervorragend präsentiert und Boxen auf Spitzenniveau gezeigt.

Neuer Titel für Fächer Sportmanagement

Im Hauptkampf des Abends stieg für die Karlsruher Petro Ivanov (13-0-2, 8 K.o.) in den Ring. Für den ungeschlagenen Supermittelgewichtler und WBC-Junioren-Weltmeister ging es gegen Yusuf Kangül (19-4-1, 12 K.o.) um den International-Silver-Titel der WBC und den weiteren Aufstieg in der Weltrangliste, wo der erst 24-Jährige zuletzt bereits auf Platz 50 geführt wurde. Vom ersten Gong an war Ivanov voll da und bestimmte das Geschehen. Der Ukrainer in Fächer-Diensten ließ Kangül kaum eine Chance, in den Kampf zu finden. Inder vierten Runde konnte er den in Duisburg lebenden Kangül schließlich mit einer starken Kombination zu Boden schicken und feierte in seinem 15. Kampf den achten K.o.-Sieg. „Wir sehen ein großes Potential in Petro und wollen dieses mit ihm gemeinsam weiterentwickeln. Dieser Sieg war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung und das sollte sich auch in den neuen Rankings zeigen“, resümiert Fächer-Geschäftsführer Wolfgang Fahrer.

Denny Heidrich setzt starkes Zeichen

Im Kampf davor stand mit Denny Heidrich (7-2, 5 K.o.) einer im Ring, den man im letzten Jahr eher in TV-Shows wie Big Brother oder Cora Schuhmachers „House of Love“ gesehen hat, als im Boxring. Erst seit wenigen Wochen bei seinem neuen Team Fächer Sportmanagement unter Vertrag, gab er nach langer Ringpause sein Comeback und musste zeigen, dass er Reality-Star und Boxprofi erfolgreich unter einen Hut bringen kann. Mit Kambis Rahmani (8-1-1, 6 K.o.) ging es gegen einen starken, ungeschlagenen Gegnermit sechs K.o.-Siegen aus neun Kämpfen .„Wir suchen immer Kämpfe auf Augenhöhe, damit haben wir uns einen Namen gemacht und da machen wir auch für Denny keine Ausnahme“, stellt Christian Titze, neben Wolfgang Fahrer Geschäftsführer bei Fächer Sportmanagement, klar. Heidrich nahm die Herausforderung an und beantwortete die Frage auf beeindruckende Art mit einem starken Niederschlag in der zweiten Runde. Die Kritik von Zweiflern sporne ihn nur noch mehr an, sagte er nach dem Kampfabbruch im Ring. Zu den ersten Gratulanten am Ring zählte auch sein Kumpel Matthias Distel alias Icke Hüftgold. Der Party-Schlager-Star war eigens nach Karlsruhe gekommen, um Heidrich bei seinem großen Comeback zu unterstützen.

Schwergewichtler Lazaridis siegt

Ebenso in der starken Undercard vertreten war der Schwergewichtskampf zwischen Fächer-Boxer Evgenios Lazaridis (17-3, 11 K.o.) und Routinier Eugen Buchmüller (17-7, 14 K.o.). Lazaridis, der zuletzt im Juli gegen Agit Kabayel im Ring stand, dort eine starke kämpferische Leistung zeigte und erst nach Punkten unterlag, ließ seinem Gegner keine Chance. Möchte man doch beim Anblick des stets besonnen wirkenden Hünen „Achilles“, so der Kampfname von Lazaridis, denken, er würde seine Kämpfe auch stets kontrolliert und abwartend angehen, zeigte er gegen Buchmüller, dass er auch anders kann. Bereits in der ersten Runde platzierte er einen starken rechten Haken, mit dem er Eugen Buchmüller zu Boden schickte und den Kampf schon vor der ersten Ringpause beendete.

Tom Sander startet fulminant in seine Profikarriere

Ein beeindruckendes Profidebüt für Fächer Sportmanagement gab Tom Sander (1-0, 1 K.o.). Mit 17 Jahren ist Sander international einer der jüngsten Profiboxer überhaupt und zählt zu den großen Hoffnungen im deutschen Boxen. Für ihn ging es gegen den Ungarn David Botos (3-5, 1 K.o.), der mit sieben Kämpfen in seiner Bilanz einen deutlichen Erfahrungsvorteil mitbrachte. Das deutsche Top-Talent Sander ließ sich davon aber nicht einschüchtern, ganz im Gegenteil. Vom ersten Gong an zeigte er Vollgas-Boxen und überrannte seinen Gegner damit förmlich, sodass auch er die erste Ringpause nicht erreichte. Erster Kampf für Fächer Sportmanagement, erster Profikampf überhaupt, erster K.o.-Sieg und das Ganze dann auch noch in der ersten Runde – besser hätte das Profidebüt für Tom Sander wohl nicht laufen können.

Dennis Dauti siegt nach Punkten

Ganze zwei Kämpfe gingen über die volle Distanz. Im Ersten siegte der Wahl-Karlsruher Dennis Dauti (19-4, 8 K.o.) gegen den bis dahin ungeschlagenen Sumbu Nsasi (7-1, 5 K.o.) einstimmig nach Punkten. Im Zweiten behielt der Supermittelgewichtler Jürgen Doberstein (26-4-1, 7 K.o.) aus Kleinplittersdorf bei Saarbrücken die Oberhand gegen Roman Hardok (6-2, 3 K.o.). Eröffnet wurde der Kampfabend von Alexandros Tsanikidis (1-0, 1 K.o.), der bei seinem Profidebüt auf Pal Olah (9-32-3, 7 K.o.) aus Ungarn traf. Auch dieser Kampf wurde vorzeitig durch T.K.o. für den Debütanten entschieden.

Foto: 

Fächer Sportmanagement