Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Faust dominiert Johnson beim 9. Gym-Boxen von EC

Faust dominiert Johnson beim 9. Gym-Boxen von EC
Faust dominiert Johnson beim 9. Gym-Boxen von EC

Die nunmehr neunte Auflage „Gym Boxing“ der Hamburger EC Boxpromotion in der hauseigenen Trainingsstätte, dem ECB-Gym, steht in den Büchern. Insgesamt gab es erneut zwei Kämpfe zu sehen, einer davon mit Beteiligung von ECB-Schwergewicht Victor Faust (10-0, 7 K.o.).

Der gebürtige Ukrainer bekam, nachdem er vor zwei Wochen nicht gegen den an Corona erkrankten Adnan Redzovic boxen konnte, Kevin Johnson (35-21-1, 19 K.o.) vor die Fäuste. Faust verstand es geschickt, seinen langen Jab zu nutzen und sich Johnson somit auf Distanz zu halten. In entscheidenden Momenten platzierte er seine gefürchtete Rechte, die schon einigen das Licht ausknipste. Aus der Ringmitte bestimmte der Schwergewichtler der EC Boxpromotion somit den Kampf Runde um Runde. Dass Faust vermehrt mit harten Händen Schaden anrichtete, zeigte sich ab dem fünften Durchgang. Johnson, der sonst defensiv mit der „Shoulder Roll“ arbeitete, wechselte nun in die Doppeldeckung, sobald der Ukrainer Druck machte.

Zwar konnte Faust sein Vorhaben nicht Realität werden lassen, den Ex-WM-Herausforderer vorzeitig zu stoppen (BOXSPORT berichtete), jedoch lieferte Victor Faust eine souveräne Vorstellung. Am Ende sollte das Ergebnis, nach acht geboxten Runden, 80-72 auf den Punktzetteln lauten. Zuvor konnte der 30-jährige Faust sein US-amerikanisches Gegenüber, dass schon gegen eine Vielzahl namhafter Schwergewichtler boxte, darunter viele ehemalige Weltmeister, nach Belieben dominieren. Victor Faust steht damit nun bei zehn Siegen, sieben davon durch Knockout-Sieg.

Promoter Erol Ceylan resümierte nach dem Kampf: „Er hat sehr diszipliniert geboxt und den Kampf von der ersten bis zur letzten Runde bestimmt. Victor hat sich an die Strategie gehalten, nicht überpaced und er hat nicht versucht, ihn mit aller Gewalt k.o. zu schlagen. Kevin Johnson war wie immer ein starker Gegner, den man nicht unterschätzen darf. Man muss immer auf der Hut sein bei so einem Veteranen, der mit einem Schlag alles entscheiden kann. Aber man sieht, dass sich Victor nach der Veranstaltung in Miami Anfang des Jahres anders eingestellt hat. Davor hat er immer versucht, jeden Kampf vorzeitig zu gewinnen und den K.o. zu provozieren.“

Auch Peter Hanraths, der Victor Faust wie einst die Klitschkos nach Deutschland holte, ist zufrieden mit der Leistung seines Schützlings: „Victor hat den Kampf in jeder Runde klar dominiert. Johnson hat sehr verhalten, so wie wir ihn kennen, geboxt. Auch dieser Kampf ist wichtig und diese Erfahrung wird ihn in Zukunft auf dem Weg zur Weltspitze weiter nach vorne bringen.“

Zuvor konnte sich Gastboxer Nino Kolicic (2-0, 0 K.o.) aus Baden-Württemberg gegen den sehr kampferfahrenen Ungarn Norbert Szekeres (19-88-4, 10 K.o.) durchsetzen. Der stellte den Gast ab und an vor einige Herausforderungen. Der Punktsieg war in Kolicics zweitem Profikampf im Cruisergewicht, nach insgesamt vier geboxten Runden, jedoch sicher.

Text: Pressemitteilung

Foto: 

Torsten Helmke / EC Boxpromotion