Kuriose Verbandspolitik erschwert Warrington vs. Can

Am 13. Februar kämpft „Leeds Warrior“ Josh Warrington (30-0, 7 K.o.) gegen Mauricio Lara (21-2, 14 K.o.). Eigentlich sollte der britische Federgewichtler eine Chance gegen WBA-Champion Xu Can (18-...

Sergey Kovalev: Auch B-Probe positiv

Der Catchweight-Fight zwischen Halbschwergewichtler Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) und Supermittelgewichtler Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) am 30. Januar fällt definitiv aus. Kovalev testete...

Charr auf dem Weg in die USA

Am Freitag soll Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) gegen seinen Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) boxen, obwohl noch unklar ist, ob der Kampf überhaupt stattfindet oder Don Kings...

Neue Gegnerin für Tina Rupprecht

Für Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.) musste der Titelverteidigungskampf gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.) am 16. Januar ausfallen, nachdem ihre Gegnerin kurzfristig ohne Angaben von Gründen kniff...

Der Social-Media-Zoff mit Gervonta Davis ist noch nicht richtig abgeklungen, da bringt „King“ Ryan Garcia schon einen weiteren potenziellen Gegner ins Gespräch: Ring-Legende Manny Pacquiao.

1 von 5

News

Felix Sturm fordert Oscar de la Hoya heraus

Das Comeback von Ex-Weltmeister Felix Sturm (40-5-3, 18 K.o.) rückt immer näher und der Austragungsort steht nun auch fest. Sturm wird seinen ersten Kampf seit über vier Jahren am 19. Dezember im Gym von Universum Box-Promotion in Hamburg bestreiten. Sein Gegner ist der ungeschlagene Supermittelgewichtler Timo Rost (10-0-2, 3 K.o.) aus Düsseldorf. Doch Sturm plant schon darüber hinaus.

„Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird das Spektakel leider ohne Zuschauer und unter strengen Hygienevorschriften stattfinden müssen“, teilt Universum in einer Presseerklärung mit. Dennoch sollen Boxfans nichts verpassen, denn die Veranstaltung wird ab 19.30 Uhr im Livestream auf bild.de (kostenpflichtig) übertragen.

„Vom Ring-Rost wird mein Gegner, Timo Rost, nichts merken, denn ich bin optimal auf mein Comeback vorbereitet“, sagt der 41-jährige Sturm im Vorfeld. „Der „Tyson vs. Jones Jr.“-Kampf am vergangenen Wochenende hat ebenfalls gezeigt, dass Alter keine Rolle in diesem Sport spielt, sondern Disziplin, Fleiß und Ehrgeiz. Nachdem ich Timo Rost seine erste Niederlage verpasst habe, fordere ich von meinem Erzrivalen Oscar de la Hoya einen Rückkampf – diesen ist er mir schuldig, denn jeder, der Ahnung vom Boxen hat, weiß, dass ich den damaligen Kampf gewonnen habe! Ich wurde bei dem Urteil betrogen.“

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir, die Universum Box-Promotion, den Comeback-Kampf von Felix Sturm austragen dürfen“, so Universum-Chef, Ismail Özen-Otto. „Zukünftig wäre ein Rückkampf gegen Oscar de la Hoya interessant und auch denkbar, da dieser ebenfalls plant, wieder in den Ring zu steigen. Laut de la Hoya wäre er einer Revanche gegen Felix Sturm nicht abgeneigt. Nach dem Kampf am 19. Dezember werden wir die Gespräche mit dem legendären ‚Golden Boy‘ aufnehmen.“

Im Juni 2004 standen sich Sturm und de la Hoya schon mal im Ring gegenüber. Damals verlor Sturm seinen WBO-Titel im Mittelgewicht äußerst umstritten nach Punkten in Las Vegas gegen den „Golden Boy“. Laut Universum sei auch der Sieger des WM-Duells Callum Smith vs. Saul Alvarez (ebenfalls am 19. Dezember) ein „interessanter Gegner für Felix Sturm“.

Foto: 

GettyImages