Die Brite Callum Smith ist nicht nur WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht, sondern gewann 2018 auch die Muhammad-Ali-Trophy im Rahmen der World Boxing Super Series. Dennoch steht der 30-jährige...

Nach langer Wartezeit erhält Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) am 12. Dezember endlich seine zweite WM-Chance im Schwergewicht. In der Londoner O2 Arena wird der Bulgare auf Dreifach-Weltmeister...

Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

1 von 5

News

Felix Sturm steht ab 4. November vor Gericht

Ab Montag, dem 4. November muss sich Ex-Weltmeister Felix Sturm vor dem Landgericht in Köln verantworten. Das berichtet die „Sport Bild“.

Bereits seit April sitzt Sturm in Untersuchungshaft. Damals wurde er in Köln auf der Fitness-Messe „Fibo“ festgenommen. Dem ehemaligen Champion im Mittel- und Supermittelgewicht wird unter anderem vorgeworfen, Steuern in Höhe von 5,85 Millionen Euro hinterzogen zu haben. Zudem liegen auch Anklagen wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Anti-Doping-Gesetz vor. Sturm war nach seinem letzten Kampf im Februar 2016 gegen den Russen Fedor Chudinov bei einer Dopingprobe positiv getestet worden.

Nun startet am 4. November der Prozess vor der 12. großen Strafkammer im Landgericht Köln gegen den 40-Jährigen. Für die Hauptverhandlung sind 23 Tage angesetzt. Sie soll voraussichtlich bis zum 27. Februar 2020 laufen.

„Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass die Vorwürfe insgesamt, wie auch der Höhe nach, nicht haltbar sein werden und hoffen, dass das auch kurzfristig zu einer Haftverschonung führen wird“, sagte Sturm-Anwalt Nils Kröber gegenüber der „Sport Bild“.

Foto: 

GettyImages