Vier Boxer unter Forbes Top 30 für 2020

Wie üblich hat „Forbes Magazine“ seine Liste der bestbezahlten Sportler zur Mitte des Jahres herausgegeben. Erwartungsgemäß fiel die Entlohnung der Athleten aufgrund der Corona-Krise schlechter...

IBF: Joseph Diaz soll weiterhin gegen Rakhimov verteidigen

Superfedergewichtler Joseph Diaz (31-1, 15 K.o.) hatte in einem Interview mit „Boxingscene.com“ erzählt, dass er zunächst erneut gegen Tevin Farmer (30-5-1, 6 K.o.) kämpfen wolle, den er am 30....

Callum Johnson könnte Titelkampf gegen Joshua Buatsi haben

Promoter Eddie Hearn ist derzeit sehr umtriebig, was den Restart des Boxen in den Zeiten der Corona-Pandemie angeht (...

Erste Details zur AGON-Gala mit Culcay, Schicke und Gualtieri

AGON Sports & Events meldet sich zurück in den Ring. Als erster Profiboxstall darf das Berliner Team trotz COVID-19 eine Veranstaltung durchführen. Vorausgegangen war die Erarbeitung eines...

Nun ist es offiziell: Ab Juni wird in den USA wieder geboxt. Die „Nevada State Athletic Comission“ hat die Pläne von Top Rank abgesegnet.

Diese Nachricht wird viele Boxfans begeistern. Ab...

1 von 5

News

Firat Arslan auf Rekordjagd

An diesem Samstag, den 8. Februar, kann Firat Arslan (47-8-3, 32 K.o.) einen Rekord brechen, indem er ältester Weltmeister der Boxgeschichte wird. Diese Ehre gebührt bisher Bernard Hopkins, der 2014 im Alter von 49 Jahren mit einem Sieg über Beibut Shumenov die Weltmeistertitel der WBA und der IBF im Halbschwergewicht vereinte. Arslan ist ebenfalls 49, aber etwas älter als Hopkins zur Zeit seines Sieges. Arslan wird am Samstag 49 Jahre und 133 Tage alt sein, Hopkins war 49 Jahre und 94 Tage alt.

Am Samstag tritt der Cruisergewichtler, der bereits von 2007 bis 2008 WBA-Weltmeister war, in der IWS Arena in Göppingen gegen den 27-jährigen Südafrikaner Kevin Lerena (24-1, 11 K.o.) um den IBO-Titel an, den dieser derzeit hält. Arslans früherer Kontrahent Marco Huck (41-5-1, 28 K.o.) gab gegenüber der „Bild“ zu Protokoll: „Ich ziehe den Hut vor Firat Arslan. Er ist immer top vorbereitet und ich gönne ihm den WM-Rekord. Ich bin sicher, dass er am Sonnabend eine Top-Leistung zeigen wird.“

Im Vorfeld des Hauptkampfes kommen weitere deutsche Boxer zum Zuge. Im Supermittelgewicht kämpft Emre Cukur (14-0, 2 K.o.) gegen den Italiener Davide Faraci (14-0, 7 K.o.), während bei den Frauen Ex-Weltmeisterin Christina Hammer (24-1, 11 K.o.) nach zehnmonatiger Pause gegen die Kenianerin Florence Muthoni (12-8-2, 6 K.o.) antritt.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

imago images / Eibner