Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Floyd Mayweather: Keine Schaukämpfe mehr?

Floyd Mayweather: Keine Schaukämpfe mehr?
Floyd Mayweather: Keine Schaukämpfe mehr?

Am Sonntag stieg Ringlegende Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) für einen ebenso reichweitenstarken wie häufig kritisierten Schaukampf mit YouTuber Logan Paul in den Ring (BOXSPORT berichtete). Der Ex-Profi wog dabei 155 Pfund (70,31 kg), der deutlich jüngere Paul 189,5 Pfund (85,96 kg). Trotz des Gewichtsunterschieds von rund 15 Kilo ging Mayweather als haushoher Favorit in den Schaukampf, der nicht offiziell gewertet wurde.

Der Fight war keine sonderlich aufregende Angelegenheit. Mayweather bewies sich in den ersten Runden als Defensivspezialist und Edeltechniker, welcher den Schlägen seines wesentlich größeren und schwereren Gegners geschickt auswich und dessen Kampfstil einschätze. Später drehte „Money“ auf und dominierte den 26-jährigen Social-Media-Star, konnte aber nicht den versprochenen K.o. liefern, da Paul ständig klammerte, um Mayweathers Angriffe zu neutralisieren. Die Fans quittierten dies mit Buhen.

Mayweather soll rund 50 Millionen Dollar mit dem sportlich wertlosen, aber sehr populären Schaukampf verdient haben. Während Logan Pauls Bruder Jake behauptete, dass der 26-Jährige mehr Runden gewonnen habe, lag Mayweather bei allen seriösen Berichterstattern vorn. Es wurde jedoch bereits als Erfolg für den YouTuber gewertet, dass er die acht Runden mit Mayweather überstand. „Ich hatte heute Abend Spaß und war hier, um eine Show abzuliefern. Und ich glaube ernsthaft, dass es für ihn ein Sieg war, einfach nur die acht Runden überstanden zu haben, sodass er damit zufrieden war“, sagte der Ex-Profi nach dem Kampf. Der 44-Jährige merkte auch sein eigenes Alter bei dem Fight: „Ich werde nicht mehr performen wie mit 19. Ich kann nicht mehr kämpfen wie zu den Zeiten, als ich gegen Gatti und solche Leute im Ring stand.“ Nicht nur eine professionelle Ringrückkehr schloß er aus. „Werde ich ein Comeback hinlegen? Absolut nicht. Ich bin im Box-Ruhestand. Ich werde auch wahrscheinlichen keinen weiteren Schaukampf machen“, so Mayweather.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / MediaPunch