Diesen Samstag trifft Anthony Joshua (21-0, 20 K.o.) im Wembley Stadium auf Alexander Povetkin (34-1, 24 K.o.) in einem von Fans lange erwarteten Schwergewichtskampf. Dabei verteidigt der...

Am 22. September treffen Anthony Joshua und Alexander Povetkin aufeinander. AJ muss aufpassen, denn sein Kontrahent ist seit seiner Niederlage 2013 gegen Wladimir Klitschko ungeschlagen und top in...

Nach dem positiven Dopingtest und dem abgesagten WM-Fight gegen Fres Oquendo steht Manuel Charr gehörig unter Druck. Der WBA-Champ im Schwergewicht beteuert allerdings seine Unschuld. BOXSPORT hat...

WBA-Weltmeister Manuel Charr hat ein neues Statement zu seinem Dopingbefund via Social Media abgegeben. „Heute Nacht kam die Nachricht, dass ich positiv getestet wurde. Mein Manager Christian...

Nach dem Doping-Schock und der Absage seines WM-Kampfes am 29. September in Köln beteuert Manuel Charr seine Unschuld. „Ich kann mir das nicht erklären und frage mich, wie kann das sein? Ich habe...

1 von 5

News

Formella gewinnt Hamburger Lokalduell

Sebastian Formella (18-0-0, 9 K.o.) siegte im Hamburger Lokalduell gegen seinen Freund Angelo Frank (13-2-0, 9 K.o.) durch T.K.o. in der siebten Runde. Nach einem Angriff zum Körper, über den ganzen Kampf ein probates Mittel für Formella, musste Frank in Runde sieben zu Boden. Der 29-Jährige schaffte es noch mal auf die Beine, doch nach einem weiteren Schlaghagel warf sein Coach Hartmut Schröder das Handtuch.

Der Kampf, der in einem „Catchweight“-Limit von 68 Kilogramm stattfand (zwischen Welter- und Halbmittelgewicht) war über weite Strecken deutlich einseitiger, als vorher erwartet. „Hafenbasti“ Formella dominierte das Duell vor den 3.500 Fans in der ausverkauften edel-optics.de-Arena eindeutig. Der 30-Jährige zeigte sich als der technisch klar bessere Boxer.

„Basti hat einen Superkampf gemacht. Ich war zu verkrampft und wollte es besonders gut machen. Das war nicht mein Abend“, gab Frank nach dem Fight gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ zu. Formella, der im Kampf zwei kleinere Titel der WBO und IBO gewann, soll bald eine WM-Chance bekommen. Promoter Erol Ceylan: „Die Vertreter der WBA, die heute hier waren, haben versprochen, ihn in der nächsten Weltrangliste in den Top Ten zu führen.“

Außerdem holte sich Karo Murat (32-3-1, 21 K.o.) den IBO-Gürtel im Halbschwergewicht. Der „Boxer des Jahres 2017“ besiegte den US-Amerikaner Travis Reeves (15-3-2, 7 K.o.) durch T.K.o. in der zwölften Runde. Zuvor hatte der Berliner zum Teil große Probleme mit Reeves, der als Ersatzgegner antrat und einen guten Fight zeigte.

Foto: 

PA/Axel Helmken