Am 17. November 2018 steigt eine SES-Box-Gala in der Anhalt-Arena in Dessau. Im Hauptkampf wird Europameister Robin Krasniqi (48-5-0, 17 K.o.) seinen Titel gegen SES-Stallkollegen Stefan Härtel (...

Am Samstag Mittag wurde Ring-Legende Graciano „Rocky“ Rocchigiani (†54) in seiner Heimat Berlin beigesetzt. Der am 1. Oktober in Italien tödlich verunglückte Ex-Weltmeister findet seine letzte...

Bernd Bönte, Box-Journalist und langjähriger Manager der Klitschko-Brüder, kannte Graciano Rocchigiani (†54) schon seit den 80er Jahren. Für BOXSPORT schrieb er einen ganz persönlichen Nachruf auf...

Der Kölner Mittelgewichtler Denis Radovan (11-0-0, 5 K.o.) trifft in seinem zwölften Profikampf auf seinen bislang wohl härtesten Gegner. In der Gummersbacher Schwalbe-Arena trifft der 26-Jährige...

Promi-Koch Michael Wollenberg und der Hamburger Stall EC Boxpromotion veranstalten am 15. Dezember die Boxgala „Night of the Champions“ in der Hansestadt „mit großem Sport und edler Küche“, wie es...

1 von 5

News

Fünf Boxer unter den reichsten Sportlern aller Zeiten

Mayweather Money McCregor

Das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hat eine Liste mit den 25 bestbezahlten Athleten aller Zeiten veröffentlicht. Darunter sind insgesamt fünf Boxer. Die Summe ergibt sich aus verschiedenen Faktoren (Preisgelder, Boni, etc.), vom Beginn der Profikarriere bis zum 1. Juni dieses Jahres.  

Den ersten Platz belegt jedoch Michael Jordan. Mit seinem Einkommen in der NBA und der Kooperation mit Sportausstatter Nike, kommt der ehemalige Basketball-Superstar auf eine Summe von rund 1,85 Milliarden US-Dollar.

Der zweite Platz geht an Ausnahme-Golfer Tiger Woods, mit einem Vermögen von insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar. Rang drei sichert sich Arnold Palmer. Der im September 2016 verstorbene Golfer gehörte neben Woods, Jack Nicklaus und Bobby Jones zu den wohl bekanntesten Akteuren dieses Sport. Palmer nahm während seiner Profikarriere rund 1,4 Milliarden US-Dollar ein.

Den ersten Faustkämpfer findet man in der Liste auf Platz neun: Floyd Mayweather hat seit seinem Profidebüt rund 785 Millionen US-Dollar eingenommen. Nicht eingerechnet ist sein „Money Fight“ gegen UFC-Star Connor McGregor vom August dieses Jahres, der ihm im Ranking sicher einen noch höheren Platz beschert hätte. 

Mike Tyson, der jüngste Weltmeister im Schwergewicht, verdiente in seiner Karriere laut Forbes etwa 700 Millionen US-Dollar. Damit steht die Ring-Legende als zweiter Boxer in der Liste auf dem 14. Platz. Nachdem Tyson 2013 pleite ging, machte der mittlerweile 51-Jährige u.a. als Schauspieler und mithilfe von zahlreichen Werbepartnern erneut zahlreiche Millionen.

Oscar De La Hoya, der Gründer von „Golden Boy Promotions“, ist auf dem 19. Platz der Liste zu finden. Allein bei seinem Kampf gegen Floyd Mayweather im Jahr 2007 erzielte der „Golden Boy“ die damalige Rekordsumme von 52 Millionen US-Dollar. Insgesamt kassierte der Weltergewichtler in seiner Karriere bis zum Stichtag des Rankings 520 Millionen US-Dollar.

Einen Platz dahinter steht mit Manny Pacquiao eines der größten Sport-Idole der Philippinen. Der Ex-Champion in acht Gewichtsklassen stand ebenfalls mit Mayweather im Ring und sicherte sich allein mit diesem Duell rund 125 Millionen US-Dollar. Insgesamt strich der „Pac-Man“ in seiner Box-Karriere 510 Millionen US-Dollar ein.

Für Evander Holyfield reicht es zu Platz 24 der Forbes-Liste. Höchste Gage für „The Real Deal“: im zweiten Kampf gegen Mike Tyson, den er aufgrund des Ohrbisses von Tyson per Disqualifikation gewann. Dabei kassierte Holyfield satte 34 Millionen US-Dollar. Sein Gesamtvermögen wird mit  475 Millionen US-Dollar angegeben.

Foto: 

Foto: pa/dpa