Mit zwei echten Kracher-Duellen kehren die Charlo-Zwillinge Jermall und Jermell am Wochenende aus der Corona-Pause zurück.

Im Mohegan Sun Casino in Uncasville im US-Bundesstaat Connecticut...

Box-Legende Mike Tyson befindet sich mitten im Training für seinen Showkampf am 28. November gegen Roy Jones jr. Mit zahlreichen Trainingsvideos beeindruckte „Iron Mike“ in den vergangenen Wochen...

Am morgigen Freitag steigt Frankreichs große Schwergewichtshoffnung Tony Yoka (7-0, 6 K.o.) wieder in den Ring. Der Olympiasieger von 2016 trifft mit Ex-WM-Herausforderer Johann Duhaupas (38-5, 25...

Die O1NE.Sport-Athleten Denis Radovan und Sophie Alisch werden am 26. September in München bei einem der wichtigsten internationalen Boxevents des Jahres wieder im Einsatz sein. Denn wenn die...

Tugstsogt Nyambayar gewinnt WBC-Eliminator

Der mongolische Federgewicht-Contender und frühere Olympia-Zweite Tugstsogt Nyambayar (12-1,9 K.o.) konnte sich am Samstag in einem WBC-Eliminator gegen Cobia Breedy (15-1, 5 K.o.) durchsetzen –...

1 von 5

News

Für Lopez-Fight: Lomachenko verzichtet auf Geld

Superstar Vasiliy Lomachenko hat sich bereit erklärt, auf einen Teil seiner Börse zu verzichten, um den Kampf gegen Teofimo Lopez zu ermöglichen.

In der vergangenen Woche gerieten die Verhandlungen für den Showdown im Leichtgewicht zwischen Dreifach-Weltmeister Vasiliy Lomachenko (14-1, 10 K.o.) und IBF-Champ Teofimo Lopez (15-0, 12 K.o.) ins Stocken, da Lopez sich mit seiner geplanten Kampfbörse in Höhe von 1,2 Millionen US-Dollar nicht einverstanden zeigte. Lomachenko sollte im Gegenzug 3,25 Millionen US-Dollar für den Fight kassieren.

Wie Bob Arum, der Promoter beider Top-Boxer, nun mitteilte, sei Lomachenko bereit, einen „Paycut“ hinzunehmen. „Loma hat seine Börse freiwillig reduziert, um den Kampf möglich zu machen“, sagte Arum in der „Ak and Barak Show“.

Arum erklärte weiter, dass er Lopez‘ Ansprüche zwar verstehe, diese aber aus einer Zeit stammten, als man mit Zuschauereinnahmen in der Halle habe rechnen können. Unter den aktuellen Umständen sei aber keine höhere Börse zu erzielen. Wie hoch Lomachenkos Verzicht genau sein soll, ist nicht bekannt, aber möglicherweise reicht es aus, um die Verhandlungen mit Lopez wieder auf die rechte Bahn zu führen. Als geplantes Kampfdatum steht weiterhin der 3. Oktober im Raum.

Foto: 

GettyImages