Christian Hammer (24-5, 14 K.o.) aus dem Hamburger Stall EC-Boxpromotion steht nach seinem K.o.-Sieg über Michael Wallisch vor einer Riesenchance. Am 2. März boxt der Schwergewichtler im New...

Das geplante Dopingverfahren gegen Ex-Weltmeister Felix Sturm ist geplatzt. Wie der „Express“ berichtet, sah das Kölner Gericht keinen hinreichenden Tatverdacht und lehnte die Eröffnung des...

Cruisergewichtler Artur Mann (15-0, 8 K.o.) steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am 16. März trifft der Hannoveraner aus dem Sauerland-Stall im Emperors Palace in Johannesburg auf...

Der nächste Kampf von Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (50-1-2, 34 K.o.) steht fest. Der mexikanische Weltmeister (WBC und WBA-Super) im Mittelgewicht trifft am 4. Mai in der T-Mobile Arena in Las...

„Muhammad Ali International Airport“. Das werden viele Besucher Louisvilles im US-amerikanischen Kentucky demnächst bei ihrer Ankunft im Ort zu lesen bekommen. Denn die Heimatstadt Alis hat ihren...

1 von 5

News

Gennady Golovkin: WM-Titel aberkannt

Der kasachische K.o.-König Gennady Golovkin (38-0-1, 34 K.o.) muss bei seiner Mission unumstrittener Champion im Mittelgewicht zu werden einen herben Dämpfer einstecken. Die International Boxing Federation (IBF) hat ihm ihren WM-Titel aberkannt, weil der 36-Jährige nicht gegen seinen IBF-Pflichtherausforderer Sergiy Derevyanchenko (12-0-0, 10 K.o.) antritt.

Die IBF ordnete an, dass Golovkin nach seinem Fight gegen Vanes Martirosyan am 5. Mai, Derevyanchenko bis zum 3. August boxen und diesen Umstand schriftlich gegenüber dem Weltverband bestätigen müsse, ansonsten verliere er den WM-Titel. Diese Unterschrift blieb „Triple-G“ laut IBF jedoch schuldig.

„Wir sind absolut geschockt über diese Entscheidung“, sagt Golovkins Promoter Tom Loeffler. „Die Aberkennung des WM-Titels geht weit über das hinaus, was Derevyanchenkos Team vom Verband gefordert hat. Sie wollten nicht, dass Gennady den Gürtel verliert, sie wollten nur als nächstes ihre WM-Chance bekommen. Die IBF hat in ihrer ganzen Geschichte noch nie einen Mehrfachchampion so schlecht behandelt.“

Foto: 

PA/AP Photo