Vom 10. bis zum 13. April steigt dieses Jahr der neue „Cologne Boxing World Cup“ in der Sporthalle Süd in Köln. Das Turnier gilt als „geistiger Nachfolger“ des traditionsreichen Chemiepokals und...

Mit dem K.O Sieg über den Polen Opalach setzte Vincent Feigenbutz ein erstes und ernstzunehmendes Ausrufezeichen früh in diesem Jahr. Doch wie geht es für „Iron Junior“ weiter?
Wir checken...

Die ungeschlagene Mittelgewichts-Weltmeisterin Christina „Lady“ Hammer (24-0, 11 K.o.) bereitet sich derzeit in Seefeld/Tirol auf den Kampf ihres Lebens vor. Am 13. April steigt die 28-jährige...

Neben Serge Michel und Petar Milas steht nun ein weiterer Fight für die Boxgala zum 70. Geburtstag des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) fest. „Tiny“ Tina Rupprecht (9-0, 3 K.o.) wird ihren WBC-...

Errol Spence jr. (25-0, 21 K.o.) bleibt IBF-Weltmeister im Weltergewicht. Der 29-Jährige zeigte gegen Leichtgewichts-Champion Mikey Garcia (39-1, 30 K.o.) eine tadellose Performance und feierte...

1 von 5

News

Gennady Golovkin: WM-Titel aberkannt

Der kasachische K.o.-König Gennady Golovkin (38-0-1, 34 K.o.) muss bei seiner Mission unumstrittener Champion im Mittelgewicht zu werden einen herben Dämpfer einstecken. Die International Boxing Federation (IBF) hat ihm ihren WM-Titel aberkannt, weil der 36-Jährige nicht gegen seinen IBF-Pflichtherausforderer Sergiy Derevyanchenko (12-0-0, 10 K.o.) antritt.

Die IBF ordnete an, dass Golovkin nach seinem Fight gegen Vanes Martirosyan am 5. Mai, Derevyanchenko bis zum 3. August boxen und diesen Umstand schriftlich gegenüber dem Weltverband bestätigen müsse, ansonsten verliere er den WM-Titel. Diese Unterschrift blieb „Triple-G“ laut IBF jedoch schuldig.

„Wir sind absolut geschockt über diese Entscheidung“, sagt Golovkins Promoter Tom Loeffler. „Die Aberkennung des WM-Titels geht weit über das hinaus, was Derevyanchenkos Team vom Verband gefordert hat. Sie wollten nicht, dass Gennady den Gürtel verliert, sie wollten nur als nächstes ihre WM-Chance bekommen. Die IBF hat in ihrer ganzen Geschichte noch nie einen Mehrfachchampion so schlecht behandelt.“

Foto: 

PA/AP Photo