Der weißrussische WBA-Weltmeister Kiryl Relikh (23-2, 19 K.o.) trifft in der Nacht von Samstag (27. April) auf Sonntag (28. April) im Halbfinale der World Boxing Super Series auf den US-Amerikaner...

Robin Krasniqi (49-5, 17 K.o.) und Stefan Härtel (17-1, 2 K.o.) boxen am 11. Mai in der Stadthalle Magdeburg um die Europameisterschaft im Supermittelgewicht. Das SES-Stallduell verspricht eine...

Der „Executive Director“ der World Boxing Federation (WBF) Olaf Schröder ist im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Schröder starb in der Nacht von Montag auf Dienstag in einem Bielefelder...

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit...

WBA-Bantam-Champion Nonito Donaire (39-5, 25 K.o.) spricht im Interview vor seinem anstehenden Halbfinale in der World Boxing Super Series (27. April) über seine Vorbereitung und seinen Gegner...

1 von 5

News

Gennady Golovkin: WM-Titel aberkannt

Der kasachische K.o.-König Gennady Golovkin (38-0-1, 34 K.o.) muss bei seiner Mission unumstrittener Champion im Mittelgewicht zu werden einen herben Dämpfer einstecken. Die International Boxing Federation (IBF) hat ihm ihren WM-Titel aberkannt, weil der 36-Jährige nicht gegen seinen IBF-Pflichtherausforderer Sergiy Derevyanchenko (12-0-0, 10 K.o.) antritt.

Die IBF ordnete an, dass Golovkin nach seinem Fight gegen Vanes Martirosyan am 5. Mai, Derevyanchenko bis zum 3. August boxen und diesen Umstand schriftlich gegenüber dem Weltverband bestätigen müsse, ansonsten verliere er den WM-Titel. Diese Unterschrift blieb „Triple-G“ laut IBF jedoch schuldig.

„Wir sind absolut geschockt über diese Entscheidung“, sagt Golovkins Promoter Tom Loeffler. „Die Aberkennung des WM-Titels geht weit über das hinaus, was Derevyanchenkos Team vom Verband gefordert hat. Sie wollten nicht, dass Gennady den Gürtel verliert, sie wollten nur als nächstes ihre WM-Chance bekommen. Die IBF hat in ihrer ganzen Geschichte noch nie einen Mehrfachchampion so schlecht behandelt.“

Foto: 

PA/AP Photo