Hughie Fury beim Pressetermin

Heute Abend trifft ECB-Schwergewichtler Christian Hammer (26-7, 16 K.o.) auf den Cousin seines ehemaligen Gegners und des aktuellen WBC-Weltmeisters Tyson Fury. In Newcastle steigt der erst...

18 Boxer aus Mecklenburg-Vorpommern bei U17-Meisterschaft

Seit Donnerstag boxen die besten deutschen Faustkämpfer der Altersklasse U17 im Alpincenter Wittenburg (Kreis Ludwigslust/Parchim). Die Deutschen Meisterschaften wurden am Mittwoch von ihrer...

Robin Krasniqi reicht Klage gegen Kampfurteil ein

Am 9. Oktober war es zum Rematch zwischen Robin Krasniqi (51-7, 19 K.o.) und Dominic Bösel (32-2, 12 K.o.) gekommen – am Ende gaben die Punktrichter Bösel den knappen Vorzug bei einer Split...

 Buchlaunch „Cassius X – Die Legende Muhammad Ali“ im Boxwerk

Das 2009 in München gegründete „Boxwerk“ ist nicht nur eine Schmiede erfolgreicher Boxer, sondern auch...

Gervonta Davis vs. Rolando Romero: Hass-Duell am 5. Dezember

Gervonta Davis (25-0, 24 K.o.) sammelte in seinen letzten Fights Gürtel in drei Limits – zuletzt stoppte er im Halbwelter Mario Barrios (26-1, 17 K.o.) in der Elften (...

1 von 5

News

Gervonta Davis vs. Rolando Romero: Hass-Duell am 5. Dezember

Gervonta Davis vs. Rolando Romero: Hass-Duell am 5. Dezember
Gervonta Davis vs. Rolando Romero: Hass-Duell am 5. Dezember

Gervonta Davis (25-0, 24 K.o.) sammelte in seinen letzten Fights Gürtel in drei Limits – zuletzt stoppte er im Halbwelter Mario Barrios (26-1, 17 K.o.) in der Elften (BOXSPORT berichtete). Gegen seinen nächsten Gegner wird „Tank“ wieder im Leichtgewicht antreten: Am 5. Dezember boxt er im Staples Center in Los Angeles gegen WBA-Pflichtherausforderer Rolando Romero (14-0, 12 K.o.).

Der Contender hatte Davis in den sozialen Medien bereits mehrfach gereizt und herausgefordert, obwohl manche Fans glauben, dass es noch zu früh für „Rolly“ ist gegen die K.o.-Maschine in den Ring zu steigen. Dazu äußerte sich Leonard Ellerbe, der CEO von Mayweather Promotions, gegenüber „Boxingscene.com“. „Wir dachten, dass es besser ist sie im Ring kämpfen zu lassen als auf der Straße. Die beiden mögen sich nicht. Überhaupt nicht“, so sein Gedankengang. Dazu hatte Ellerbe noch eine Anekdote parat. „Als wir letztes Jahr bei dem Spence-Garcia-Fight in Texas waren, musste Floyd und ich die beiden voneinander wegziehen. Wir dachten, die prügeln sich gleich dort. Sie waren bereit dazu. Wenn wir sie nicht voneinander getrennt hätten, hätte auf der Tribüne ein besserer Kampf stattgefunden als es Spence vs. Garcia letztendlich war“, berichtete der CEO.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages