Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Gesundheitliche Probleme: Broner steigt aus Figueroa-Fight aus

Gesundheitliche Probleme: Broner steigt aus Figueroa-Fight aus
Gesundheitliche Probleme: Broner steigt aus Figueroa-Fight aus

Ex-Weltmeister Adrien Broner (34-4-1, 24 K.o.) machte in letzter Zeit eher durch Skandale als durch boxerische Leistungen auf sich aufmerksam (BOXSPORT berichtete). Nach seiner Niederlage gegen Manny Pacquiao (62-8-2, 39 K.o.) vor dreieinhalb Jahren stand er nur ein einziges Mal im Ring, für einen kaum beachteten Kampf. Diesen Samstag hätte der boxende Bad Boy eigentlich für einen High-Profile-Fight gegen Omar Figueroa (28-2-1, 19 K.o.) ins Seilgeviert zurückkehren sollen.

Daraus wird jedoch nichts, denn weniger als eine Woche stieg „The Problem“ aus dem Fight aus. Als Grund gab er geistige Gesundheitsprobleme an. „Es tut mir leid für alle meine Fans, aber geistige Gesundheit ist eine hundertprozentig ernstzunehmende Sache“, schrieb er auf Instagram. Er habe schon zu viele Boxer gesehen, die schwere Schäden im Ring einstecken mussten, weil sie geistig nicht komplett da waren. Das wolle er nicht für sich.

Sein Beinahe-Gegner zeigte sich erzürnt über die Absage. „Wir hatten so etwas erwartet, also hatten wir schon Ersatzpläne in der Schublade. Was mich aber wirklich anpisst, ist die Tatsache, dass dieser Penner jetzt geistige Gesundheit als Ausrede benutzt“, schrieb er ebenfalls auf Instagram. „Ich sage nicht, dass du keine Probleme mit deiner geistigen Gesundheit hast, denn das können WIR ALLE sehen, aber benutz das nicht JETZT als Ausrede, nachdem du keine Disziplin hattest und dein Trainingscamp nicht ernst genommen hast.“ Figueroa würde gern ein ärztliches Attest sehen, ehe er Broners Worten glauben schenkt. Plan B ist allerdings bereits ausgeführt: „Panteria“ tritt am Samstag gegen Sergey Lipinets (16-2-1, 12 K.o.) anstelle von Broner an.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages