Tony Yoka braucht nur eine Runde für Duhaupas

Mit einem klaren Sieg über seinen Landsmann Johann Duhaupas (38-6, 25 K.o.) hat Tony Yoka (8-0, 7 K.o.) seinen Status als Nachwuchshoffnung im französischen Schwergewicht unterstrichen. Der 28-...

Mit zwei echten Kracher-Duellen kehren die Charlo-Zwillinge Jermall und Jermell am Wochenende aus der Corona-Pause zurück.

Im Mohegan Sun Casino in Uncasville im US-Bundesstaat Connecticut...

Box-Legende Mike Tyson befindet sich mitten im Training für seinen Showkampf am 28. November gegen Roy Jones jr. Mit zahlreichen Trainingsvideos beeindruckte „Iron Mike“ in den vergangenen Wochen...

Am morgigen Freitag steigt Frankreichs große Schwergewichtshoffnung Tony Yoka (7-0, 6 K.o.) wieder in den Ring. Der Olympiasieger von 2016 trifft mit Ex-WM-Herausforderer Johann Duhaupas (38-5, 25...

Die O1NE.Sport-Athleten Denis Radovan und Sophie Alisch werden am 26. September in München bei einem der wichtigsten internationalen Boxevents des Jahres wieder im Einsatz sein. Denn wenn die...

1 von 5

News

Die größten One-Hit-Wonder der Boxgeschichte – Platz 10

Kirkland Laing erwies sich als One-Hit-Wonder
Kirkland Laing erwies sich als One-Hit-Wonder

Platz 10: Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.)

Roberto Duran (103-16, 70 K.o.) hatte zu Beginn der 80er-Jahre zwei Enttäuschungen zu verkraften: 1980 verlor er den WBC-Titel im Weltergewicht an Sugar Ray Leonard, und am 30. Januar 1982 wurde er von Wilfred Benitez im Duell um dem WBC-Gürtel im Halbmittel bezwungen. Als Duran am 4. September des gleichen Jahres auf den damals 28-jährigen Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.) traf, war er dennoch ein Boxer in Topform. Doch Laing schockte in diesem Nicht-Titelkampf im Halbmittel die Box-Welt: Am Ende des Zehnrunders in der Detroiter Cobo Hall ging der Brite als Punktsieger hervor und gewann nach einer Split Decision. Das „Ring Magazine“ krönte das Match als „Upset of the Year 1982“.

Während Durans Formkurve danach wieder anstieg und er sich noch  spektakuläre Ringschlachten mit Größen wie Marvin Hagler und Thomas Hearns lieferte, konnte Sensationssieger Laing nie wieder ewas Vergleichbares leisten. Der in Jamaika geborene Engländer boxte noch um einige Titel als Britischer oder Europameister, gewann einige davon und verlor andere, bekam aber nie die Chance auf einen WM-Titel. Ein Grund dafür dürfte Laings ausschweifender Lebensstil mit Alkohol, Drogen und Frauen gewesen sein. Auch nach seinem Sieg über Duran verschwand „The Gifted One“ für rund ein Jahr von der Bildfläche, um seine Einnahmen aus dem Kampf zu verprassen. Am Ende seiner Karriere 1994 ging er als Eintagsfliege in die Boxgeschichte ein.

Text: Nils Bothmann & Frank Schwantes

Zu den Plätzen 18 bis 20

Zu den Plätzen 15 bis 17

Zu den Plätzen 11 bis 14

Foto: 

GettyImages