Heute wird Ulli Wegner 77. Zum Feiern bleibt der Trainer-Legende jedoch keine Zeit.

Am 4. Mai findet in der Frankfurter Fraport Arena eine Sauerland-Box-Gala mit dem Hauptkampf des...

Der weißrussische WBA-Weltmeister Kiryl Relikh (23-2, 19 K.o.) trifft in der Nacht von Samstag (27. April) auf Sonntag (28. April) im Halbfinale der World Boxing Super Series auf den US-Amerikaner...

Robin Krasniqi (49-5, 17 K.o.) und Stefan Härtel (17-1, 2 K.o.) boxen am 11. Mai in der Stadthalle Magdeburg um die Europameisterschaft im Supermittelgewicht. Das SES-Stallduell verspricht eine...

Der „Executive Director“ der World Boxing Federation (WBF) Olaf Schröder ist im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Schröder starb in der Nacht von Montag auf Dienstag in einem Bielefelder...

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit...

1 von 5

News

Hannig siegt souverän – Hammer macht kurzen Prozess

In seinem ersten Kampf über zwölf Runden hatte Nick Hannig (7-0, 4 K.o.) in seiner Heimatstadt Berlin mit Ryan Ford (15-4, 10 K.o.) eine schwere Aufgabe vor sich. Der Halbschwergewichtler aus dem Stall Petkos Boxpromotion durfte zudem bereits in seinem siebten Auftritt als Profi um den vakanten WBC-International Titel antreten.

Vor 2.700 Zuschauern in der gut besuchten Verti Music Hall preschte der 32-jährige Hannig in gewohnter Manier hinter einer stabilen Doppeldeckung nach vorne und deckte Ford mit harten Schlägen ein. Der Berliner erwischte einen guten Start. Besonders die zahlreichen Leberhaken Hannigs setzten seinem Kontrahenten aus Kanada zu.

In den mittleren Runden gestaltete sich der Kampf enger und beide Boxer mussten harte Einzelhände, sowie Hakenkombinationen einstecken. In der Schlussphase setzte wiederum Ford den vier Jahre jüngeren Deutschen schwer unter Druck und durchbrach mit krachenden Uppercuts immer wieder die Deckung. Am Ende erklärten die Punktrichter Hannig knapp, aber zurecht einstimmig (117:112, 115:113 und 115:113) zum Sieger des spannenden Duells.

Deutlich schneller erledigte Mittelgewichts-Championesse Christina Hammer (24-0, 11 K.o.) ihren Job. In ihrem ersten Fight nach achtmonatiger Ringabstinenz konnte sie gegen die haltlos überforderte Georgierin Elene Sikmashvili (8-8, 4 K.o.) allerdings nicht viel von ihrem Können zeigen. Nach einem relativ verhaltenen Start setzte Hammer in der zweiten Runde erste klare Treffer. Sikmashvili drehte sich in der Ringecke ab und veranlasste so Ringrichter Jürgen Langos dazu den Kampf nach gerade einmal 33 Sekunden im zweiten Durchgang abzuwinken.

„Es tut gut nach langer Krankheitspause wieder zu kämpfen“, sagte Hammer nach ihrem Kurzeinsatz und bedankte sich bei ihren Fans. Ob dieses Intermezzo allerdings als adäquate Vorbereitung für den immer noch im Raum stehenden Super-Fight gegen IBF, WBA und WBC-Championesse Claressa Shields (8-0-0, 2 K.o.) gelten darf, ist fraglich.

Die weiteren Ergebnisse des Abends:

Welter: Rico Müller besiegt Betuel Ushona einstimmig nach Punkten
Schwer: Emir Ahmatovic schlägt Drazan Janjanin durch K.o. in Runde zwei
Supermittel: Yusuf Kanguel bezwingt Vartan Avetisyan per Mehrheitsentscheid
Superfeder: Edgar Walth besiegt Nika Kokashvili einstimmig nach Punkten
Supermittel: Taycan Yildirim gewinnt per T.K.o. gegen Slavisa Simeunovic
Supermittel: Malik Zinad besiegt Stephane Tchamba durch K.o. in Runde zwei
Supermittel: Nick Morsink bezwingt Ionut Trandafir Ilie einstimmig nach Punkten
Halbmittel: Mohamed Khaloua siegt gegen Dragoljub Stanojevic einstimmig nach Punkten
Cruiser: Denny Heidrich schlägt Amir Solak durch K.o. in Runde drei
Mittel: Arthif Daniel besiegt Michal Vosyka einstimmig nach Punkten

Foto: 

Imago/Eibner