Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin (36-3-1, 25 K.o.), Olympia-Gold-Gewinner von 2004 und früherer WBA-Weltmeister im Schwergewicht, beendet seine aktive Karriere. Bei einer Presskonferenz in St. Petersburg am...

Spence jr.: Schicke Pacquiao per K.o. in den Ruhestand

Am 21. August werden Ringlegende Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Doppel-Weltmeister Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) für ein Top-Duell im Weltergewicht gegeneinander antreten (...

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) steht vor seinem dritten Fight gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Letztes Jahr hatte der ehemalige Weltmeister wilde Verschwörungstheorien verbreitet...

Kirkland Laing stirbt mit 66

Sein Kampfname war „The Gifted One“, der Begabte. Sein Talent zeigte Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.) vor allem bei seinem legendären Upset-Sieg gegen Roberto Duran am 4. September 1982, als er...

Billy Joe Saunders: Demnächst Ruhestand?

Gegen Saul „Canelo“ Alvarez (56-1-2, 38 K.o.) musste Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) jüngst nicht nur die erste Niederlage seiner Profikarriere hinnehmen und den WBO-Gürtel im...

1 von 5

News

Hannig verliert knapp gegen Vilcans

Hannig verliert knapp gegen Vilcans
Hannig verliert knapp gegen Vilcans

„Solche Boxkämpfe will das Publikum sehen. Ein Kompliment an das Team von dem Münchener Boxpromoter Alexander Petkovic. Es waren tolle Fights auf Augenhöhe“, lobte RTL-Legende Kai Ebel, der den Abend im Belgrader Hyatt Regency-Hotel in seinem gewohnt schrillen Outfit als Ringsprecher begleitete. Das Team von Petko‘s Boxing, das Fights auf Augenhöhe versprach und dieses Versprechen hielt, durchlebte ein Wechselbad der Gefühle. Nichts für schwache Nerven, aber ein Augenschmaus für jeden Box-Fan.

Das hatte sich der Profiboxer Nick „Mr. Business“ Hannig (9-1-1, 5 K.o.) aus dem Münchener Boxstall Petko‘s Boxing bei der Titelverteidigung vom International-Gürtel des WBC-Weltverbands anders vorgestellt. Mit einem Sieg über den weiterhin ungeschlagenen 27jährigen Letten Ralfs Vilcans (12-0, 5 K.o.) wollte sich der Königs Wusterhausener (nahe Berlin gelegen) Halbschwergewichtler sich für ein WM-Kampf um die WBC-Krone qualifizieren. Doch der Lette machte „Mr. Business“ einen Strich durch die Rechnung, vorerst…

An Joe Frazier erinnernd trieb der von Dennis Lindner gemanagte Petko‘s Boxing-Schützling den Fighter aus Riga vor sich her. Ab der vierten Runde hatte sich der Balte auf die Kampfführung seines Kontrahenten Hannig eingestellt und punktete fleißig mit Führhand, Haken und Uppercuts. Dass Angriff nicht die beste Verteidigung ist wurde Runde für Runde eindeutiger. Hannig musste sogar kurzzeitig Bodenbekanntschaft machen. Doch er rettete sich in die Pause. Auch musste Cutman Thilo Kudler in Aktion treten. Ein unabsichtlich zugefügter blutender Cut wurde am rechten Auge geschlossen. Dies gelang dem versierten Karlsruher ebenso eine Rundenpause später mit der linken Gesichtshälfte. So gehandicapt drehte Hannig in den beiden letzten Runden noch einmal auf, zumal der neue Titelträge langsamer wurde. Doch der finale K.o.-Schlag wollte einfach nicht gelingen.

Das spannende Match wurde mit 2:1 Richterstimmen (97:94, 96:94 und 94:96) für Vilcans gewertet. „Du warst heute der Bessere, hast mich einige Mal gut getroffen. Es war nicht mein Tag,“ gratulierte Hannig sportlich fair und ohne zu lamentieren. Ralfs Vilcans lobte seinerseits den Deutschen: „Es war sehr knapp. Ich bin überglücklich, denn du kannst richtig gut vertragen und hart schlagen.“ Promoter Alexander Petkovic kündigt noch im Ring vor laufenden Kameras an, die Rückkampf-Klausel zu ziehen: „Ich werde versuchen den Kampf in Berlin zu veranstalten.“ Die Fans dürfen sich also auf das zweite Duell der beiden Weltklasse-Boxer freuen.

Sarah „Babyface“ Bormann krönt sich zur neuen Weltmeisterin im Minimumgewicht

Die Hanauerin Sarah „Babyface“ Bormann (13-0, 7 K.o.) siegte im Kampf um den WBC-Interim-, WIBF- und GBU-Weltmeistertitel im Minimum-Gewicht (47,6 kg) einstimmig nach Punkten. Die 31-Jährige, klug und technisch versiert auf Distanz boxend, beherrschte die zähe, jedoch chancenlose Spanierin Catalina Diaz (6-5, 1 K.o.) einstimmig nach Punkten. 100:90 werteten alle drei Punktrichter. „Mir hat das Boxen sehr gefehlt. Jetzt will ich den Kampf gegen Tina Rupprecht“, kündigte Bormann, die sich beim Promoter Petkovic und Manager Rainer Gottwald für die Chance bedankte, sich wieder im Seilgeviert beweisen zu können.

Emir Ahmatovic musste sich einer schweren Aufgabe stellen

Petko´s Boxings deutscher Schwergewichtler Emir Ahmatovic (10-0, 7 K.o.) , der seit mehreren Monaten vom ehemaligen WM-Herausforderer Scott Welch „geschliffen“ wird, musste sich in seinem ersten Titelkampf einer schweren Aufgabe stellen. Ahmatovic traf dabei auf den aus 20 Kämpfen erfahrenen spanischen Riesen Gabriel Enguema (10-11, 6 K.o.)und ging als Sieger nach Punkten aus dem Kampf hervor. „Ich habe aus diesem Kampf eine wahnsinnige Erfahrung mitgenommen und weiß woran ich arbeiten muss. Aber nur diese Kämpfe bringen mich weiter. Das war ein gutes Matchmaking von meinem Promotor“, sagte „The Atomic“.

Luca „Rocky“ Cinqueoncie siegt mit K.o.

Der Offenbacher Halbschwergewichtler Luca „Rocky“ (13-0, 10 K.o.) besiegte den 23-jährigen Ungarn Kristof Kovacs (8-3-1, 7 K.o.) durch K.o. in der dritten Runde. Der 19-jährige Modellathlet verteidigte seine WM-Gürtel der GBU und WBF-Weltverbände und gewann auch den neuen WBC-Silver-WM-Titel im Halbschwergewicht. Er gilt als große deutsche Nachwuchshoffnung. „Ich war top vorbereitet. Mein Trainer Daniel Tischer hat mich super auf den wesentlich erfahreneren Kontrahenten eingestellt.

Auf der weiteren Undercard siegten Shefat Isufi (31-4-2, 23 K.o.) und Enrico Kölling (27-4, 9 K.o.) und haben sich damit in die Position für weitere höhere Aufgaben gebracht. Leider musste Howik „der Löwe“ Bebraham (17-2, 4 K.o.) eine unerwartete Niederlage einstecken. Da der Verdacht auf Regelwidrigkeit des gegnerischen Teams von Trainer Schaburov angebracht wurde, wurde eine Prüfung des Verbandes beantragt.

Text: Team Petko´s Boxing / Harald Becker

Foto: 

Oliver Schwandt