Die Brite Callum Smith ist nicht nur WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht, sondern gewann 2018 auch die Muhammad-Ali-Trophy im Rahmen der World Boxing Super Series. Dennoch steht der 30-jährige...

Nach langer Wartezeit erhält Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) am 12. Dezember endlich seine zweite WM-Chance im Schwergewicht. In der Londoner O2 Arena wird der Bulgare auf Dreifach-Weltmeister...

Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

1 von 5

News

Harte Strafen für Marihuana-Sünder Chavez

Vor dem großen Kampf: Julio Cesar Chavez Jr. (links) und Sergio Martinez mit WBC-Präsident Jose Sulaiman
Vor dem großen Kampf: Julio Cesar Chavez Jr. (links) und Sergio Martinez mit WBC-Präsident Jose Sulaiman

Las Vegas - Drakonische Strafen für einen Wiederholungstäter: Ex-Weltmeister Julio Cesar Chavez Jr. ist wegen eines positiven Dopingtests auf Marihuana von der Sportbehörde Nevadas, der Nevada State Athletic Commission, rückwirkend für neun Monate gesperrt worden. Außerdem muss der 26 Jahre alte Mexikaner eine Geldstrafe in Höhe von 900.000 Dollar (umgerechnet rund 690.000 Euro) zahlen. Am 15. September vergangenen Jahres hatte Chavez seinen WBC-Titel im Mittelgewicht, den er dem Deutschen Sebastian Zbik abgenommen hatte, in Las Vegas nach Punkten an den Argentinier Sergio Martinez verloren. Nach der Niederlage war er des Dopings überführt worden.

Im November 2009 war bei ihm bereits ein Diuretikum, das zur Gewichtsabnahme oder als Maskierungsmittel für andere verbotene Substanzen genutzt wird, nachgewiesen worden. Damals wurde der Mexikaner sieben Monate lang gesperrt. Im vergangenen Jahr war er zudem wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden.
 
Chavez gab bei der Anhörung zu, Marihuana zur Entspannung geraucht zu haben. Er, der für immer im Schatten seines legendären Vaters stehen wird, sei angespannt gewesen vor dem großen Titelkampf und habe etwas zur Beruhigung ge(b)raucht. Bis zum 15. Juni muss Chavez nun pausieren
...
Boxen: Marihuana-Raucher Chavez neun Monate gesperrt - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/sport/boxen/boxen-marihuana-raucher-chavez-neun-monate-gesperrt_aid_930024.html

Foto: 

BoxSport