Wer ist euer „Boxer des Jahrzehnts international“?

Bis zum 20. Januar könnt ihr noch eure „Boxer des Jahrzehnts“ in den Kategorien Boxer national, Boxer international, Trainer und Frauen küren....

Eddie Hearn: Viele Angebote für Joshua vs. Fury

Da die Corona-Pandemie Großbritannien immer noch fest im Griff hat und unklar ist, wann und unter welchen Bedingungen dort Kämpfe stattfinden können, streckt Promoter Eddie Hearn die Fühler nach...

Tyson Fury will Wilder nie wieder eine Chance geben

Derzeit laufen Vermittlungsgespräche bezüglich des dritten Fights zwischen Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) und Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Nach mehreren Verschiebungen hatte das Team des Briten...

Sergey Kovalev testet positiv auf synthetisches Testosteron

Eigentlich soll der frühere WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) am 30. Januar gegen Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) kämpfen. Der Fight wurde aufgrund der Corona...

Teofimo Lopez: „Mein Körper ist bereit für den Aufstieg“

Mit seinem Sieg über Vasiliy Lomachenko (14-2, 10 K.o.) würde Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) Vierfach-Champ im Leichtgewicht (...

1 von 5

News

Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch

Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch
Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch

Dillian Whyte (27-2, 18 K.o.) bereitet sich gerade auf seinen Rückkampf gegen Alexander Povetkin (36-2-1, 25 K.o.) vor, in welchem der Schwergewichtler seinen Status als WBC-Pflichtherausforderer nach der überraschenden K.o.-Niederlage im August zurückgewinnen will. Sein Promoter Eddie Hearn plant schon für die Zukunft und bringt einen Fight gegen den entthronten WBC-Weltmeister Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) ins Gespräch. Der Matchroom-Boss hatte den „Bronze Bomber“ zwar für die wilden Thesen kritisiert, die er über seine Niederlage gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) verbreitet hatte (BOXSPORT berichtete), aber hält diesen immer noch für einen Top-Fighter im Limit.

„Jeder ist gerade irgendwie verplant. AJ hat Pulev; wenn er ihn schlägt, kämpft er gegen Tyson Fury. Dillian Whyte hat den Rückkampf gegen Alexander Povetkin, also ist Wilder gerade etwas außen vor. Aber er ist ein starker Kämpfer und er sorgt für Stimmung. Ich bin mir sicher, dass er 2021 zurückkehrt,  sobald er wieder klar denken kann“, erklärte der Matchroom-Boss. „Ein Kampf zwischen Deontay Wilder und Dillian Whyte zieht viele Zuschauer. Allerdings muss Dillian dafür Povetkin Anfang 2021 schlagen.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages