Neben Serge Michel und Petar Milas steht nun ein weiterer Fight für die Boxgala zum 70. Geburtstag des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) fest. „Tiny“ Tina Rupprecht (9-0, 3 K.o.) wird ihren WBC-...

Errol Spence jr. (25-0, 21 K.o.) bleibt IBF-Weltmeister im Weltergewicht. Der 29-Jährige zeigte gegen Leichtgewichts-Champion Mikey Garcia (39-1, 30 K.o.) eine tadellose Performance und feierte...

Sauerland-Fighter Artur Mann (15-1, 8 K.o.) musste im Kampf um den IBO-Titel im Cruisergewicht eine bittere K.o.-Niederlage einstecken. Der Hannoveraner unterlag dem Titelverteidiger Kevin Lerena...

Ab dem 9. April steigen Spitzen-Amateurboxer aus aller Welt in der Sporthalle Süd in Köln in den Ring, um beim „Cologne Boxing World Cup“ um Medaillen zu kämpfen. Der Vorläufer dieses neuen...

Für den SES-Stall läuft es gerade ziemlich rund: Erst kürzlich wurde Dominic Bösel von den BOXSPORT Lesern zum Boxer des Jahres 2018 gekürt. Aber im Boxstall tummeln sich einige weitere...

1 von 5

News

„Heimspiel“ für Vincent Feigenbutz

Am 26. Januar steigt Vincent Feigenbutz (29-2, 26 K.o.) wieder in den Ring. Der 23-jährige Supermittelgewichtler trifft in der Ufgauhalle in Rheinstetten bei Karlsruhe auf den Polen Przemyslaw Opalach (27-2, 22 K.o.). Im Kampf geht es um den Gürtel des kleineren Verbands GBU.

Opalach (32) nennt sich selbst „The Spartan“ und stellt sich auf eine Schlacht ein. „Ich bin topfit und werde mir den Titel in Vincents Wohnzimmer schnappen“, sagt der Pole selbstbewusst. Und dazu hat er allen Grund. Seine letzte Niederlage kassierte „The Spartan“ 2013 gegen Geard Ajetovic. Seitdem ist er ungeschlagen und gewann 15 Mal in Folge, davon elf Mal durch K.o.

Feigenbutz will diese Siegesserie beenden. In seinem „Wohnzimmer“ will der Karlsruher nichts anbrennen lassen. „Ich bin jetzt schon in einer sehr guten Form. Ich freue mich auf den WM-Kampf gegen Opalach. Das wird ein schöner und packender Fight für die Fans. Und ich fühle mich in der Ufgauhalle natürlich sehr wohl“, sagt „Iron Junior“.

„Wir haben uns in Zusammenarbeit mit Team Sauerland bewusst einen starken Gegner gesucht. Und wir freuen uns, dass wir unseren Fans einen WM-Kampf präsentieren können“, ergänzt Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald.

Auch Nisse Sauerland ist mit dem Duell zufrieden: „Wir dürfen uns auf ein spannendes Duell vor einer stimmungsvollen Kulisse freuen.“ Weitere Kämpfe soll in Kürze bekanntgegeben werden.

Foto: 

Imago/Eibner