Christian Hammer (24-5, 14 K.o.) aus dem Hamburger Stall EC-Boxpromotion steht nach seinem K.o.-Sieg über Michael Wallisch vor einer Riesenchance. Am 2. März boxt der Schwergewichtler im New...

Das geplante Dopingverfahren gegen Ex-Weltmeister Felix Sturm ist geplatzt. Wie der „Express“ berichtet, sah das Kölner Gericht keinen hinreichenden Tatverdacht und lehnte die Eröffnung des...

Cruisergewichtler Artur Mann (15-0, 8 K.o.) steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am 16. März trifft der Hannoveraner aus dem Sauerland-Stall im Emperors Palace in Johannesburg auf...

Der nächste Kampf von Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (50-1-2, 34 K.o.) steht fest. Der mexikanische Weltmeister (WBC und WBA-Super) im Mittelgewicht trifft am 4. Mai in der T-Mobile Arena in Las...

„Muhammad Ali International Airport“. Das werden viele Besucher Louisvilles im US-amerikanischen Kentucky demnächst bei ihrer Ankunft im Ort zu lesen bekommen. Denn die Heimatstadt Alis hat ihren...

1 von 5

News

„Heimspiel“ für Vincent Feigenbutz

Am 26. Januar steigt Vincent Feigenbutz (29-2, 26 K.o.) wieder in den Ring. Der 23-jährige Supermittelgewichtler trifft in der Ufgauhalle in Rheinstetten bei Karlsruhe auf den Polen Przemyslaw Opalach (27-2, 22 K.o.). Im Kampf geht es um den Gürtel des kleineren Verbands GBU.

Opalach (32) nennt sich selbst „The Spartan“ und stellt sich auf eine Schlacht ein. „Ich bin topfit und werde mir den Titel in Vincents Wohnzimmer schnappen“, sagt der Pole selbstbewusst. Und dazu hat er allen Grund. Seine letzte Niederlage kassierte „The Spartan“ 2013 gegen Geard Ajetovic. Seitdem ist er ungeschlagen und gewann 15 Mal in Folge, davon elf Mal durch K.o.

Feigenbutz will diese Siegesserie beenden. In seinem „Wohnzimmer“ will der Karlsruher nichts anbrennen lassen. „Ich bin jetzt schon in einer sehr guten Form. Ich freue mich auf den WM-Kampf gegen Opalach. Das wird ein schöner und packender Fight für die Fans. Und ich fühle mich in der Ufgauhalle natürlich sehr wohl“, sagt „Iron Junior“.

„Wir haben uns in Zusammenarbeit mit Team Sauerland bewusst einen starken Gegner gesucht. Und wir freuen uns, dass wir unseren Fans einen WM-Kampf präsentieren können“, ergänzt Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald.

Auch Nisse Sauerland ist mit dem Duell zufrieden: „Wir dürfen uns auf ein spannendes Duell vor einer stimmungsvollen Kulisse freuen.“ Weitere Kämpfe soll in Kürze bekanntgegeben werden.

Foto: 

Imago/Eibner