Kuriose Verbandspolitik erschwert Warrington vs. Can

Am 13. Februar kämpft „Leeds Warrior“ Josh Warrington (30-0, 7 K.o.) gegen Mauricio Lara (21-2, 14 K.o.). Eigentlich sollte der britische Federgewichtler eine Chance gegen WBA-Champion Xu Can (18-...

Sergey Kovalev: Auch B-Probe positiv

Der Catchweight-Fight zwischen Halbschwergewichtler Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) und Supermittelgewichtler Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) am 30. Januar fällt definitiv aus. Kovalev testete...

Charr auf dem Weg in die USA

Am Freitag soll Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) gegen seinen Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) boxen, obwohl noch unklar ist, ob der Kampf überhaupt stattfindet oder Don Kings...

Neue Gegnerin für Tina Rupprecht

Für Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.) musste der Titelverteidigungskampf gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.) am 16. Januar ausfallen, nachdem ihre Gegnerin kurzfristig ohne Angaben von Gründen kniff...

Der Social-Media-Zoff mit Gervonta Davis ist noch nicht richtig abgeklungen, da bringt „King“ Ryan Garcia schon einen weiteren potenziellen Gegner ins Gespräch: Ring-Legende Manny Pacquiao.

1 von 5

News

Hernandez und Cukur siegen in München

Hernandez und Cukur siegen in München
Hernandez und Cukur siegen in München

Am Samstag, den 19.Dezember 2020, fand in Leo‘s Boxgym in München die Boxveranstaltung von Lionssport Promotion (Veranstalter: Levent Cukur) statt. Aus den dort üblich stattfindenden Boxnächten wurde aufgrund der geltenden Ausgangsperren ab 21:00 und den Covid-19-Pandemie Maßnahmen ein High-Noon-Boxing unter dem Namen „KN(L)ockdown 6.5“. Im Vorfeld kam es leider kurzfristig zur Annullierung von zwei Kämpfen, da die behördlich vorgeschriebenen Corona-Tests nicht fristgerecht durchgeführt wurden. Somit kam es anstatt den geplanten sieben zu fünf Kämpfen, die alle im Supermittelgewicht stattfanden. Die Veranstaltung begann mit einen Gastboxkampf zwischen Kurosh „Cyrus“ Nikgam (6-0, 4 K.o.) aus Berlin und dem Georgier Malkhaz Suhashvili (12-13, 10 K.o.), den der Berliner durch einem Arbeitssieg für sich nach Punkten entschied.

Den zweiten Kampf bestritt der Deutsche Daniel Schmidt (Lionssport Promotion) in seinem Debütkampf gegen Ante Siljeg (2-16, 2 K.o.) aus Kroatien. Nach anfänglicher Nervosität in der ersten Runde folgte der Deutsche den Anweisungen seines Trainers Levent Cukur, zeigte ab der zweiten Runde eine boxerisch starke Leistung und gewann nach Punkten klar gegen seinen hartnäckigen Gegner.

Im dritten Kampf zwischen Raphael „Black Panther“ Rogers (ebenfalls Profidebüt) von Lionssport Promotion und Stanko Jermelic (0-4, 0 K.o.) kam es erneut zu einem deutlichen Punktsieg. Der Black Panther schlug den Kroaten im konsequenten Vorwärtsgang in der zweiten Runde zwei Mal nieder, blieb anschließend konzentriert und zeigte mit guten Kombinationen eine saubere, sehenswerte Boxleistung.

Der vierte Kampf der Undercard und somit der letzte Kampf vor dem Hauptkampf gehörte Lokalmatador Emre „the Lion jr.“ Cukur (15-1, 3 K.o.). Er stand bei vielen unter genauer Beobachtung, wie er sich nach seinem letzten Kampf in Göppingen zurückmelden würde. Während des Kampfes konnte sein Gegner Frane Radnic (11-20, 10 K.o.) den mit Übersicht boxenden Emre nie wirklich gefährden und „the Lion jr.“ nutzte die Chance seine boxerischen Qualitäten zu zeigen bevor er zum Ende der fünften Runde seinen Gegner zur Aufgabe zwang (T.K.o.).

Hauptkampf des Tages war zugleich der Meisterschaftskampf um den Titel des nationalen Deutschen Meisters des BDB-Verbands. Ausgetragen wurde der Kampf zwischen dem aus Kuba stammenden Hector Hernandez (Lionssport Promotion) und Chris Herrmann (22-16-1, 13 K.o.). Von Anfang an dominant verschwendete Hernandez (9-1, 7 K.o.) keine Zeit seinem Kontrahenten zu zeigen, dass ihm der Gürtel zusteht. Ein perfekter linker Haken beendet den Kampf vorzeitig und krönt Hector Hernandez zum neuen nationalen Deutschen Meister des BDB im Supermittelgewicht.

Damit endet eine spannende Boxveranstaltung, deren Kämpfe ab sofort kostenlos auf Fight24.tv geschaut werden können. Natürlich sind diese Art von Veranstaltungen nicht mit bisherigen vergleichbar, bei denen die Zuschauer die Athleten anheizen. Dennoch ist Lionssport Promotion froh und stolz, den Profiboxern auch in München eine Plattform zu bieten ihr Können zu zeigen.

Text: Pressemitteilung

Foto: 

Lionssportpromotion