Kuriose Verbandspolitik erschwert Warrington vs. Can

Am 13. Februar kämpft „Leeds Warrior“ Josh Warrington (30-0, 7 K.o.) gegen Mauricio Lara (21-2, 14 K.o.). Eigentlich sollte der britische Federgewichtler eine Chance gegen WBA-Champion Xu Can (18-...

Sergey Kovalev: Auch B-Probe positiv

Der Catchweight-Fight zwischen Halbschwergewichtler Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) und Supermittelgewichtler Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) am 30. Januar fällt definitiv aus. Kovalev testete...

Charr auf dem Weg in die USA

Am Freitag soll Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) gegen seinen Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) boxen, obwohl noch unklar ist, ob der Kampf überhaupt stattfindet oder Don Kings...

Neue Gegnerin für Tina Rupprecht

Für Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.) musste der Titelverteidigungskampf gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.) am 16. Januar ausfallen, nachdem ihre Gegnerin kurzfristig ohne Angaben von Gründen kniff...

Der Social-Media-Zoff mit Gervonta Davis ist noch nicht richtig abgeklungen, da bringt „King“ Ryan Garcia schon einen weiteren potenziellen Gegner ins Gespräch: Ring-Legende Manny Pacquiao.

1 von 5

News

Holyfield über dritten Tyson-Kampf: „Es sieht gut aus“

Nach dem großen finanziellen Erfolg des Showkampfes zwischen Mike Tyson und Roy Jones jr. werden die Gerüchte über ein drittes Duell zwischen Tyson und seinem alten Rivalen Evander Holyfield immer konkreter.

Der Showkampf zwischen Tyson und Jones war für die App „Triller“, die den Fight in den USA vermarktete, ein gigantischer Erfolg. Die Verantwortlichen kalkulieren aktuell mit rund 1,6 Millionen verkauften Pay-per-Views, was rein nach Verkaufszahlen die PPV-Verkäufe des Rückkampfes zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder (ca. 1,2 Mio.) in den Schatten stellen würde. Auch wenn Fury vs. Wilder II als PPV rund 80 Dollar und Tyson vs. Jones „nur“ 50 Dollar kostete, eine beeindruckende Zahl für die alternden Superstars.

Evander Holyfield könnte als möglicher nächster Show-Gegner von „Iron Mike“ sogar noch mehr ziehen. Und der 58-Jährige zeigt sich im Hinblick auf das Duell zuversichtlich. „Es gab definitiv schon Gespräche. Es sieht aus, als würde der Kampf kommen“, sagte Holyfield dem Online-Portal „TMZ“.

Er sei eine selbstbewusste Person und es sehe gut aus, dass der Fight wirklich kommt. Tyson wollte laut eigenen Aussagen eigentlich schon im November gegen Holyfield in den Ring steigen, doch die Verhandlungen mit Holyfields Team seien schwierig gewesen.

1996 und 1997 standen sich Tyson und Holyfield um die Weltmeisterschaft im Schwergewicht im Ring gegenüber. Im ersten Fight siegte Holyfield als großer Underdog durch T.K.o. in Runde elf. Im Rückkampf kam es zu einem gigantischen Skandal, als Tyson ein Stück von Holyfields Ohr abbiss und so durch Disqualifikation in Runde drei verlor.

Foto: 

GettyImages