Diesen Samstag trifft Anthony Joshua (21-0, 20 K.o.) im Wembley Stadium auf Alexander Povetkin (34-1, 24 K.o.) in einem von Fans lange erwarteten Schwergewichtskampf. Dabei verteidigt der...

Am 22. September treffen Anthony Joshua und Alexander Povetkin aufeinander. AJ muss aufpassen, denn sein Kontrahent ist seit seiner Niederlage 2013 gegen Wladimir Klitschko ungeschlagen und top in...

Nach dem positiven Dopingtest und dem abgesagten WM-Fight gegen Fres Oquendo steht Manuel Charr gehörig unter Druck. Der WBA-Champ im Schwergewicht beteuert allerdings seine Unschuld. BOXSPORT hat...

WBA-Weltmeister Manuel Charr hat ein neues Statement zu seinem Dopingbefund via Social Media abgegeben. „Heute Nacht kam die Nachricht, dass ich positiv getestet wurde. Mein Manager Christian...

Nach dem Doping-Schock und der Absage seines WM-Kampfes am 29. September in Köln beteuert Manuel Charr seine Unschuld. „Ich kann mir das nicht erklären und frage mich, wie kann das sein? Ich habe...

1 von 5

News

Holzken: „Ich trete an, um das Turnier zu gewinnen“

Der aus den Niederlanden stammende Kickbox-Star Nieky Holzken (13-0-0, 10 K.o.) tritt am Samstag anstelle von Jürgen Brähmer (49-3-0, 35 K.o.) im Halbfinale der World Boxing Super Series (WBSS) in Nürnberg gegen Callum Smith (23-0-0, 17 K.o.) an und hat sich ehrgeizige Ziele gesteckt, wie er im Interview verrät.

Herr Holzken, was bedeutet es für Sie, bei der WBSS dabei zu sein?

Holzken: „Die World Boxing Super Series ist eine tolle Veranstaltung. Für mich stellt sie eine große Chance dar. Ich stehe gerne im Rampenlicht und bin von meinen anderen Sportarten ein großes Publikum gewohnt. Auf solch eine Chance warte ich schon lange. Nun wird sie mir geboten und ich werde sie mit beiden Händen ergreifen.“

Sie haben den bisherigen Verlauf der WBSS mitverfolgt. Was ist Ihr Eindruck?

„Für mich ist es ein sehr gutes Turnier. Ich habe alle Kämpfe im Supermittelgewicht verfolgt. Der letzte Kampf zwischen Groves und Eubank jr. war hervorragend. Ich mag die Supermittelgewichtler; das sind alles starke, talentierte Jungs, gute Boxer mit verschiedenen Kampfstilen. Ich hatte auf eine Chance gehofft, an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen, und nun ist sie da.“

Wie ist es, plötzlich bei der WBSS dabei zu sein?

„Mein letzter Wettkampf war vor drei Wochen gegen Viktor Polyakov, den ich in der zweiten Runde K. o. geschlagen habe. Am darauffolgenden Tag wurde ich gefragt, ob ich Ersatzkämpfer für Callum Smith oder Jürgen Brähmer sein wollte. Leider ist Jürgen Brähmer erkrankt und ich wünsche ihm gute Besserung, aber nun springe ich für ihn ein. Ich trete nicht an, um zu verlieren, ich trete an, um das Turnier zu gewinnen. Ich bin hier, um die Führung zu übernehmen.“

Was ist Ihre größte Stärke im Ring? Was können wir von Ihnen erwarten?

„Man sagt, ich sei ein guter Body Puncher und verfüge über einen starken Kampfgeist. Ich kenne meine Stärken und werde sie den Fans am Samstag zeigen.“

Können Sie Ihr Können und Ihre Erfahrung aus dem Kickboxen auch im Boxsport anwenden?

„Kickboxer sind für ihre Kraft bekannt und dafür, den Gegner unter Druck zu setzen. Ihr Ziel ist der Knockout. Und genau das mache ich mir beim Boxen zunutze.“

Callum Smith sagte, er wisse nicht viel über Sie. Ist das für Sie von Vorteil?

„Vielleicht. Er weiß nichts über mich, aber ich weiß alles über ihn. Er wird mehr über mich wissen, wenn ich am Samstag meinen ersten Treffer gegen ihn gelandet habe.“

Foto: 

Foto: World Boxing Super Series