Am morgigen Freitag steigt Frankreichs große Schwergewichtshoffnung Tony Yoka (7-0, 6 K.o.) wieder in den Ring. Der Olympiasieger von 2016 trifft mit Ex-WM-Herausforderer Johann Duhaupas (38-5, 25...

Die O1NE.Sport-Athleten Denis Radovan und Sophie Alisch werden am 26. September in München bei einem der wichtigsten internationalen Boxevents des Jahres wieder im Einsatz sein. Denn wenn die...

Tugstsogt Nyambayar gewinnt WBC-Eliminator

Der mongolische Federgewicht-Contender und frühere Olympia-Zweite Tugstsogt Nyambayar (12-1,9 K.o.) konnte sich am Samstag in einem WBC-Eliminator gegen Cobia Breedy (15-1, 5 K.o.) durchsetzen –...

Peter Kadiru gegen Roman Gorst am 10. Oktober

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru (9-0, 5 K.o.) bestreitet seinen vierten Kampf im „Corona-Jahr“ und steigt im 10. Profikampf gegen den Bayern Roman Gorst um die Deutsche Meisterschaft wieder in...

Robin Krasniqi wird Bösel-Gegner am 10. Oktober

Der Gegner von IBO-Weltmeister und WBA-Interims-Champ Dominic Bösel (30-1, 12 K.o.) am 10. Oktober steht fest. Der Halbschwergewichtler hatte ursprünglich gegen den Australier Zac Dunn (29-1, 24 K...

1 von 5

News

Huck meldet sich mit Punktsieg zurück

Marco Huck (42-5-1, 28 K.o.) hat sich nach über 15 Monaten Ringpause mit einem Erfolg im Schwergewicht zurückgemeldet. Der ehemalige WBO-Weltmeister im Cruisergewicht besiegte auf seiner eigens promoteten Veranstaltung den knapp 50 Kilogramm schwereren Dennis Lewandowski (13-5, 6 K.o.) deutlich nach Punkten. Huck bestimmte den Fight von der ersten Sekunde an gegen den meist hinter seiner Doppeldeckung verharrenden Lewandowski. Den im Vorfeld häufig zitierten „Ostsee-Hammer“ konnte der 26 Jahre alte 150-Kilo-Brocken nur selten auspacken.

Huck bearbeitete indes häufig den Körper seines Kontrahenten und kam hin und wieder auch mal gut zum Kopf ins Ziel, ohne jedoch echte Wirkung zu erzielen. Für ein Raunen bei den rund 500 Zuschauern sorgte der Ex-Champ in Runde neun, als er mit einem harten Schlag zum Körper eine schöne Kombination einleitete, doch Lewandowski steckte jeden Angriff weg und überstand die zehn Runden. Am Ende waren sich die drei Punktrichter einig und werteten den Fight klar mit 100:90 für Huck. Wirklich glänzen konnte der 35-Jährige in diesem zähen Kampf aber nicht. Als nächstes soll Huck einen Angriff auf den aktuell vakanten EM-Titel im Schwergewicht planen.

Im Vorprogramm krönte sich Huck-Schützling Tahir Kahrovic (17-0, 12 K.o.), alias Tommy Punch, zum Deutschen Meister im Cruisergewicht. Er besiegte den Ungarn Zoltan Sera (32-21-1, 22 K.o.) durch T.K.o. in Runde drei. Für staunende Gesichter sorgte das Urteil im Fight Rico Müller (25-4-1, 17 K.o.) vs. Rafal Jackiewicz (52-26-2, 22 K.o.). Nach sechs Runden ging das Gefecht per „Split Decision“ überraschend an den Polen Jackiewicz, obwohl Müller in den Augen der meisten Beobachter den Fight gewonnen haben müsste.

Foto: 

imago images / osnapix