BOXSPORT ruft auf zur Wahl „Boxer des Jahres 2019“ – und das gleich in sechs verschiedenen Kategorien: Neben Profis national, Profis international, AIBA-Boxer, Trainer sowie Profis Frauen können...

Am kommenden Samstag (23. November) ist Neustadt-Glewes Sporthalle „Zur Kuhdrift“ wieder fest in den Boxerfäusten. Gerrit Elfert, Sektionsleiter Boxen des Neustädter Traditionsclub SV Fortschritt...

Der Streaming-Dienst DAZN wird am kommenden Wochenende das Rematch im Schwergewicht zwischen WBC-Weltmeister Deontay Wilder (41-0-1, 40 K.o.) und Herausforderer Luis Ortiz (31-1, 26 K.o.) live...

Vier Siege, vier Niederlagen – am Ende ein hart erkämpfter Punktgewinn. Die Boxer des BC Traktor Schwerin sind mit einem 12:12-Unentschieden in Gießen beim Boxteam Hessen in die Bundesliga-Saison...

ANZEIGE:

Bei der Internationalen Boxgala von AGON Sports & Events am 23. November in der Arena Berlin kämpfen Ex-Weltmeister Jack Culcay und Björn Schicke um...

1 von 5

News

Hughie Fury: „Gegen Parker und Pulev hatte ich Pech“

Am 31. August trifft Hughie Fury in einem wichtigen Schwergewichtskampf auf Alexander Povetkin. Im Vorprogramm des WM-Fights zwischen Vasiliy Lomachenko und Luke Campbell in der Londoner O2 Arena, will der kleine Cousin von Tyson Fury den bislang größten Sieg seiner Karriere feiern. Um sich auf Povetkin vorzubereiten, hat Fury mit Artur Mann und Serge Michel sogar zwei deutsche Sparringspartner in seinem Camp in Manchester. Im Interview für BOXSPORT spricht der 24-jährige Fury über das Duell gegen Povetkin, das Sparring mit Mann und Michel sowie Anthony Joshuas geplantes Rematch gegen Andy Ruiz jr.

Interview: Daniel Todorovic

Hughie, wie läuft die Vorbereitung für dein bevorstehendes Duell gegen Alexander Povetkin?

Die Vorbereitung ist hart, aber gut.

Was für einen Kampf erwartest du?

Das spielt keine Rolle. Egal, was er mitbringt, wir werden eine Antwort darauf haben. Wenn er einen harten Fight will, kann er den haben. Wenn er boxen will, ist das auch kein Problem.

Mit Pulev und Parker hast du bereits gegen zwei Top-10-Gegner im Ring gestanden, aber jeweils den Kürzeren gezogen. Mit Povetkin wartet erneut ein Top-Mann der Gewichtsklasse auf dich. Warum wirst du diesmal siegreich sein?

Gegen Parker und Pulev hatte ich Pech. Ich bin der Meinung, dass ich den Fight gegen Parker eigentlich gewonnen habe. Und gegen Pulev hatte ich das Problem mit dem Cut. Ich hatte mir die Cut-Verletzung ein paar Wochen vor dem Kampf im Sparring zugezogen. In der zweiten Runde gegen Pulev öffnete sich der Cut erneut. Als ich das merkte, habe ich wie ein Wahnsinniger geboxt und komplett die Kontrolle und die taktische Linie verloren. In beiden Fällen hat mich das Pech ein besseres Ergebnis gekostet. Das wird gegen Povetkin nicht nochmal passieren.

Welche Schwächen hast du bei Povetkin ausgemacht?

Die werde ich am Kampfabend offenbaren. (lacht)

Du hast mit Artur Mann und Serge Michel zwei Sparringspartner aus Deutschland im Camp. Wie war das Training mit Ihnen?

Sehr gut. Beide sind klasse Jungs und sehr gute Boxer. Sie haben schnelle Hände und sind technisch wirklich gut. Ich halte beide für richtig gute Talente.

Aktuell wird viel über das Rematch zwischen Anthony Joshua und Andy Ruiz jr. gesprochen. Hältst du es für die richtige Entscheidung von Joshua, direkt den Rückkampf zu wählen?

Ja, auf jeden Fall. Als Champion willst du doch sofort wieder um deine Gürtel boxen. Wenn Anthony das nicht täte, würde das schlecht aussehen. Es ist eine gute Entscheidung, aber es wird kein einfacher Kampf für ihn. Er muss diesmal seine boxerische Klasse nutzen und darf sich nicht in einen Brawl verwickeln lassen.

Was glaubst du, wo der Kampf letztendlich stattfinden wird?

Das ist wirklich schwer zu sagen, aber wahrscheinlich im Vereinigten Königreich.

v.l.: Trainer Peter Fury, Artur Mann, Serge Michel und Hughie Fury in Manchester

Foto: 

GettyImages; Privat