Hearn und de la Hoya zoffen sich wegen Canelo-Fight

Am 7. Mai erlebte Pound-for-Pound-Star Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) eine böse Überraschung, als er bei seinem zweiten Ausflug ins Halbschwer beim Fight gegen Dmitry Bivol (20-0, 11 K.o...

Die Jugendboxer im DBS-Boxring

Im Anschluss an die Einmarschmusik von Strauß „Also sprach Zarathustra“ sahen knapp 200 Teilnehmer und Zuschauer (Frauen und Schüler hatten freien Eintritt) Anfang Mai in der Tremonia-Turnhalle am...

Pflichtherausforderer-Chaos: Josh Taylor verliert Gürtel

Mit einem kontrovers diskutierten Split-Decision-Sieg über Jack Catterall (26-1, 13 K.o.) hatte sich Josh Taylor (19-0, 13 K.o.) als Undisputed Champion im Halbwelter behauptet (...

Amir Khan geht in den Ruhestand

Kürzlich hatte Kell Brook (40-3, 28 K.o.) seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später zog...

Heute vor 20 Jahren: Gatti vs. Ward I

Als Arturo Gatti (40-9, 31 K.o.) und Micky Ward (38-13, 27 K.o.) am 18. Mai 2002 aufeinandertrafen, konnte im Vorfeld kaum jemand ahnen, was aus diesem Kampf entstehen würde. Gatti suchte nach...

1 von 5

News

IOC segnet IBA-Qualifikation für Olympia 2024 ab

IBA-Präsident Umar Kremlev
IBA-Präsident Umar Kremlev

Nach Korruptionsvorfällen bei den Olympischen Sommerspielen 2016 wurde der Amateurverband AIBA vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) suspendiert und Reformen angeordnet, die Aufgaben der AIBA für die vergangenen Olympischen Spiele wurden von einer Task Force übernommen. Der Verband hat inzwischen erste Reformen vorgenommen, heißt mittlerweile IBA und präsentierte ein Konzept für die Olympia-Qualifikation 2024, welches nun vom IOC abgesegnet wurde.

Bei den Frauen sind zwölf Gewichtsklassen zugelassen, bei den Männern 13. Es gibt jeweils 124 Startplätze, die im Verlauf von sechs (Frauen) bzw. sieben Qualifikations-Events (Männer) vergeben werden. Die Qualifikationsphase geht vom 1. Januar 2023 bis zum 31. Mai 2024. Startplätze werden unter anderem an die Sieger der IBA-Weltmeisterschaften, die Top-Platzierten der IBA- und Olympia-Rankings sowie an die Gewinner eines Last-Minute-Qualifikationsturniers vergeben. Das aktuelle Olympic Qualifying System (OQS) soll das bisher fairste sein.

IBA-Präsident Umar Kremlev erklärte: „Als internationaler Verband mussten wir viele Standpunkte bedenken, als wir dieses System geschaffen haben. Ich bin sicher, dass wir nach monatelangen Diskussionen und Beratung ein Qualifikationssystem geschaffen, das allen potenziellen Olympia-Boxern gleiche und faire Chancen bieten. Ganz wichtig ist, dass es auf dem Erfolg bei IBA-Events beruht.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / Newspix