Hearn und de la Hoya zoffen sich wegen Canelo-Fight

Am 7. Mai erlebte Pound-for-Pound-Star Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) eine böse Überraschung, als er bei seinem zweiten Ausflug ins Halbschwer beim Fight gegen Dmitry Bivol (20-0, 11 K.o...

Die Jugendboxer im DBS-Boxring

Im Anschluss an die Einmarschmusik von Strauß „Also sprach Zarathustra“ sahen knapp 200 Teilnehmer und Zuschauer (Frauen und Schüler hatten freien Eintritt) Anfang Mai in der Tremonia-Turnhalle am...

Pflichtherausforderer-Chaos: Josh Taylor verliert Gürtel

Mit einem kontrovers diskutierten Split-Decision-Sieg über Jack Catterall (26-1, 13 K.o.) hatte sich Josh Taylor (19-0, 13 K.o.) als Undisputed Champion im Halbwelter behauptet (...

Amir Khan geht in den Ruhestand

Kürzlich hatte Kell Brook (40-3, 28 K.o.) seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später zog...

Heute vor 20 Jahren: Gatti vs. Ward I

Als Arturo Gatti (40-9, 31 K.o.) und Micky Ward (38-13, 27 K.o.) am 18. Mai 2002 aufeinandertrafen, konnte im Vorfeld kaum jemand ahnen, was aus diesem Kampf entstehen würde. Gatti suchte nach...

1 von 5

News

Isufi triumphiert bei „Petkos Beat & Box“-Auftakt

Isufi triumphiert bei „Petkos Beat & Box“-Auftakt
Isufi triumphiert bei „Petkos Beat & Box“-Auftakt

Das war eine spannende und mitreißende „Petkos Beat & Box“-Nacht präsentiert von KAIF im Infinity Hotel BALLHAUSFORUM Unterschleißheim.

Die Gäste waren mehr als begeistert, denn neben zwei tollen Konzerten von Alexander Knappe und Söhne Mannheims konnten sie im ersteb Teil des Abends vier spannende, über die volle Rundendistanz gehende Boxkämpfe erleben. Zwei Profidebüts von Chamseddine Lemjid aus Leipzig und Gianni Dedic aus Österreich, der kurzfristig für Edin Avdic eingesprang, der durch Corona zu Hause bleiben musste. Die Moderatoren Kai Ebel und Stefan Müller führten gekonnt durch den Abend und Sternekoch Alfons Schuhbeck bekochte die geladenen Gäste.

Weiter kämpften aus dem Team Petkos Boxing Muzamiru Kakande aus München und Menal Topcu aus Hamburg. Alle vier Jungs waren überzeugend und konnten sich gegen die erfahrenen gegnerischen Ringkämpfer durchsetzen. Neben dem Sieg wurde viel Ringerfahrung und Wettkampferfahrung gesammelt, was für einen erfolgversprechenden Weg fast noch wichtiger ist.

Der Gastboxer Vincent Feigenbutz machte dann, nach seiner einjährigen Ringpause, in der zweiten Runde kurzen Prozess. Dieser Kampf war und ist ein „Stay-Busy-Fight“ und ebenso wichtig, um die Routinen wieder wirken zu lassen für die nächsten großen Aufgaben. Trotzdem gilt es dem Gegner Respekt zu zollen, der sich dieser übermächtigen Aufgabe gestellt hat.

Im ersten Hauptkampf des Abends besiegt dann der Münchener Shefat Isufi über die vollen zwölf Runden den Bulgaren Grigror Saruhanian und somit Weltmeister der WBF im Halbschwergewicht.

Das Besondere an dem neuen Format sind die Einbindung der Konzerte namenhafter Künstler. Popsänger Alexander Knappe fand großartige Worte und berührte sowie begeisterte das Publikum zugleich. Die Söhne Mannheims hatten bei ihrem Auftritt Altbekanntes und Neues dabei. Im Anschluss ihres Konzertes fieberten sie bei den zwei Hauptkämpfen mit und hatten sichtlich viel Spass.

Das weitere Neue ist das soziale Engagement von Promoter Alexander Petkovic. Er übergab vor dem letzten Kampf ein Scheck von 10.000 € an den Mukoviszidose Selbsthilfe e.V., um diese Arbeit zu unterstützen. Pro verkaufter Eintrittskarte fließt automatisch ein Euro in den Spendentopf und er rundet dann noch mit weiteren engagierten Partnern entsprechend auf.

Im Anschluss dessen gab es noch eine Überraschung. Der Präsident des WBF Chris Rösen für Deutschland ehrte Alexander Petkovic als Promoter des Jahres 2021 innerhalb des WBF.

„Es war ein gelungener Auftakt in München/Unterschleißheim. Die Atmosphäre war durch die Spannung der Kämpfe und die unterhaltenden Konzerte sehr besonders. Die anwesenden Gäste bestätigten, dass es sehr angenehm und eher wie eine große Familienfeier war. Die fünf Boxer von Petkovic haben sich ausgezeichnet präsentiert und waren großartig von ihren Trainern vorbereitet. Wir haben jetzt einen Weltmeister in unseren Reihen und sind stolz darauf. Aber wir haben auch ein tolles Team von jungen, aber vor allem sympathischen Typen, die vielleicht nicht alle mal um eine WM boxen und trotzdem ihr Bestes geben, um ansprechende Kämpfe zu bieten. Und dann.....? Vielleicht doch mal eine WM-Chance zu bekommen“, hieß es von Veranstalterseite.

Die nächsten Termine von „Petkos Beat & Box“:

2. Juli 2022 in der BRITA Arena Wiesbaden
16 Septemer 2022 in der Rudolf-Weber-Arena Oberhausen
17. Dezember 2022 im Infinity Hotel BALLHAUSFORUM Unterschleißheim

Informationen und Tickets unter: www.petkosbeatandbox.de

Text: Pressemitteilung

Foto: 

Torsten Helmke