Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

Gervonta Davis muss vor Gericht

Zuletzt bestrafte Gervonta Davis (27-0, 25 K.o.) seinen Rivalen Rolando Romero (14-1, 12 K.o.) für dessen große Klappe, als er „Rolly“ in der sechsten Runde stoppte (...

1 von 5

News

Jermall Charlo hat Probleme mit dem Gesetz

Jermall Charlo hat Probleme mit dem Gesetz
Jermall Charlo hat Probleme mit dem Gesetz

Mittelgewichtler Jermall Charlo (32-0, 22 K.o.) muss derzeit vor allem außerhalb des Rings kämpfen, denn der WBC-Champ hat Probleme mit dem Gesetz. Erst kürzlich wurde ein Verfahren wegen Diebstahls gegen den „Hit Man“ eingestellt, bei dem er unschuldig war: Seine Kreditkarte wurde wegen eines häufiger vorkommenden Fehlers bei einer Zahlung in einem Club als Betrugsfall gemeldet, später erklärte die Kellnerin, dass sie seine Karte verloren habe. Als Charlo seinen Führerschein an sich nahm, den die Kellnerin ebenfalls bei sich hatte, damit dieser nicht auch abhanden kam, wurden Vorwürfe laut, dass der Boxer Geld aus ihrem Portemonnaie gestohlen habe – die Anschuldigungen wurden später durch ein Überwachungsvideo entkräftet.

Schwerer wiegt jedoch ein Haftbefehl gegen den Boxer, der am Freitag vollstreckt wurde. Im vergangenen September soll der Boxer eine männliche Person aus seiner Familie oder seinem Haushalt an den Haaren gezogen oder geschlagen und dabei verletzt haben. Da Charlo bereits wegen eines Vorfalls von häuslicher Gewalt vorbestraft ist, könnte dies im schlimmsten Fall nicht als Vergehen zählen, sondern als Verbrechen, das mit einer Strafe zwischen zwei und zehn Jahren Gefängnis geahndet wird. Die Kaution wurde auf 10.000 Dollar festgelegt.

„Es ist eine noch nicht abgeschlossene Ermittlung“, sagte Tim Smith, Vizepräsident der PR-Abteilung bei Charlos Stall Premiere Boxing Champions (PBC) gegenüber „BoxingScene.com“. „Wir kommentieren derartige Fälle nicht.“ Selbst wenn die Sache für Charlo vor Gericht glimpflich ausgeht, so kommt sie denkbar ungelegen: Charlo gehört zu den heißen Kandidaten für den nächsten Fight von Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (57-1-2, 39 K.o.). Ein Gerichtsverfahren könnte ihn aus dem Ring und vom wohl größten Kampf seiner Karriere fernhalten.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages