Schlechte Nachrichten für die deutschen Nachwuchsboxer: Nachdem bereits die Deutschen Meisterschaften aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, gilt nun das gleiche für die als eine...

Nach über zwei Jahren Ringabstinenz gibt Ex-Cruiser-Weltmeister Murat Gassiev (26-1, 19 K.o.) am Wochenende endlich sein Debüt im Schwergewicht. Am Samstag trifft der 27-jährige Russe in der WOW...

Die Corona-Pandemie dauert an – doch die Boxer des BC Traktor Schwerin ruhen nicht. Sie trainieren. „Der Traktor rollt weiter – trotz etlicher Steine, die uns Corona in den Weg gelegt hat“, sagt...

Aktuellen Berichten zufolge könnte Adam Deines‘ (19-1-1, 10 K.o.) WM-Chance gegen den russischen Doppelweltmeister Artur Beterbiev (15-0, 15 K.o.) erst im Januar stattfinden. Das berichten...

Ladies first. Zumal wenn eine Frau mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Nach Anne Weber fiel Dr. Wladimir Klitschko mit seiner Co-Autorin Tatjana Kiel die Ehre zu, das traditionelle...

1 von 5

News

Jose Zepeda besiegt Ivan Baranchyk in harter Schlacht

Jose Zepeda besiegt Ivan Baranchyk in harter Schlacht
Jose Zepeda besiegt Ivan Baranchyk in harter Schlacht

Die Halbweltergewichtler Jose Zepeda (33-2, 26 K.o.) und Ivan Baranchyk (20-2, 13 K.o.) lieferten sich am Samstag eine harte Ringschlacht im MGM Grand in Las Vegas, in der keine Runde ohne Niederschlag auskam. Zepeda hatte in seiner Profilaufbahn bisher nur einen einzigen Knockdown hinnehmen müssen, der harte Puncher Baranchyk schickte ihn am Samstag ganze vier Mal in den Ringstaub: Zwei Mal direkt in der Ersten, ein Mal in der Zweiten und ein Mal in der Fünften. Zepeda zahlte „The Beast“ jedoch mit gleicher Münze zurück: Abgesehen von der Ersten schlug er Baranchyk in der jeder Runde einmal zu Boden. Zusätzlich wurde eine Aktion, die mit Baranchyk am Boden endete, nicht als Knockdown gewertet, die nach Ansicht der ESPN-Kommentatoren jedoch ebenfalls einer war.

Kurz vor Ende der Fünften, kurz nachdem Zepeda gerade einen Niederschlag verdauen musste, kam „Chon“ in den Infight, traf Baranchyk mit einer harten Linken und schickte seinen Kontrahenten endgültig in den Ringstaub – ein K.o.-Sieg zehn Sekunden vor Rundenende. Baranchyk musste nach dem Fight im Krankenhaus durchgecheckt werden, erlitt aber keine schweren Schäden. Zepeda freute sich über den Sieg, zollte seinem Gegner aber auch Respekt. „Beide von uns steigen in den Rankings auf und einer musste oben bleiben. Ich war in der Lage, den Fight zu gewinnen, und habe ihm gesagt: Danke für den Kampf. Es war ein großartiger Kampf“, erklärte er. „Ich weiß, dass ich tough bin. Ich wusste nicht, wie tough ich bin. Heute Abend habe ich dies auch mir selbst bewiesen. Ich war noch nie in einem solchen Fight. Es war eine großartige Lehre.“ Das Match war ein WBC-Eliminator, und der Sieg bringt Zepeda auf den Weg zu einem Rematch mit WBC- und WBO-Champ Jose Carlos Ramirez (26-0, 17 K.o.), gegen den er im Februar 2019 nach Punkten (Majority Decision) verlor.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages