Am 17. November 2018 steigt eine SES-Box-Gala in der Anhalt-Arena in Dessau. Im Hauptkampf wird Europameister Robin Krasniqi (48-5-0, 17 K.o.) seinen Titel gegen SES-Stallkollegen Stefan Härtel (...

Am Samstag Mittag wurde Ring-Legende Graciano „Rocky“ Rocchigiani (†54) in seiner Heimat Berlin beigesetzt. Der am 1. Oktober in Italien tödlich verunglückte Ex-Weltmeister findet seine letzte...

Bernd Bönte, Box-Journalist und langjähriger Manager der Klitschko-Brüder, kannte Graciano Rocchigiani (†54) schon seit den 80er Jahren. Für BOXSPORT schrieb er einen ganz persönlichen Nachruf auf...

Der Kölner Mittelgewichtler Denis Radovan (11-0-0, 5 K.o.) trifft in seinem zwölften Profikampf auf seinen bislang wohl härtesten Gegner. In der Gummersbacher Schwalbe-Arena trifft der 26-Jährige...

Promi-Koch Michael Wollenberg und der Hamburger Stall EC Boxpromotion veranstalten am 15. Dezember die Boxgala „Night of the Champions“ in der Hansestadt „mit großem Sport und edler Küche“, wie es...

1 von 5

News

Joshua feiert Punktsieg über Parker

Weltmeister Anthony Joshua (21-0-0, 20 K.o.) gewann den Vereinigungskampf im Schwergewicht gegen Joseph Parker (24-1-0, 18 K.o.) nach Punkten und bleibt damit auch im 21. Profikampf ungeschlagen.

Das Duell verlief jedoch relativ unspektakulär. Parker hatte über weite Strecken Probleme die richtige Distanz zu finden und konnte offensiv nur selten Akzente setzen. Joshua vertraute in erster Linie auf seinen Jab und gewann so viele der zwölf Runden ohne größeres Risiko eingehen zu müssen.

Nur in den Durchgängen fünf und sechs zeigte Parker etwas mehr Aggressivität und kam so auch zu besseren Treffern. Insgesamt riskierte der Neuseeländer jedoch zu wenig, um Joshua wirklich gefährlich zu werden. Trotzdem konnte Parker die K.o.-Serie des unbesiegten Briten stoppen, der zuvor jeden seiner 20 Gegner vorzeitig schlug. Die Punktrichter werteten den Fight am Ende einstimmig mit 119:109 und zweimal 118:110 für Joshua. Auch BOXSPORT punktete 118:110 für „AJ“.

Joshua trägt nun die WM-Gürtel der WBA, IBF und WBO. Zum Titel des unumstrittenen Weltmeisters in der Königsklasse fehlt dem 28-Jährigen nur noch der WBC-Titel, den aktuell Deontay Wilder (40-0-0, 39 K.o.) aus den USA trägt. Der letzte „Undisputed“ Champion im Schwergewicht war Lennox Lewis vor fast 20 Jahren. Joshua machte nach dem Kampf noch mal deutlich, dass er Lewis' Nachfolger werden will, indem er Wilder herausforderte. 

Foto: 

PA/Wire