Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Joshua: „Kann Fury aus dem Ruhestand holen“

Joshua: „Kann Fury aus dem Ruhestand holen“
Joshua: „Kann Fury aus dem Ruhestand holen“

Am Samstag findet das Rematch zwischen Anthony Joshua (24-2, 22 K.o.) und Oleksandr Usyk (19-0, 13 K.o.) statt, in dem der Ex-Champ die Schwergewichts-Gürtel nach Version der WBA (Super), IBF und WBO zurückgewinnen will, indem er aggressiver als im ersten Kampf auftritt (BOXSPORT berichtete). Der einzige Gürtel, der dem Sieger dann noch zum Rang als Undisputed Champ in der Königsklasse fehlt, ist jener des WBC, den derzeit Tyson Fury (32-0-1, 23 K.o.) innehat. Nach eigener Aussage will der „Gypsy King“ jedoch im Ruhestand bleiben (BOXSPORT berichtete). Das „Ring Magazine“ hat deshalb bereits beschlossen ihn nicht mehr als ihren Heavyweight-Champion zu führen, weshalb dieser Titel am Samstag ebenfalls auf dem Spiel steht.

Das WBC hingegen gab Fury bis zum 26. August Zeit seinen Rücktritt schriftlich zu erklären. Viele glauben, dass der Brite einem Undisputed-Fight nicht abgeneigt ist. Ein Match gegen Anthony Joshua wäre selbst dann ein Blockbuster, wenn „AJ“ am Samstag erneut verlieren würde, da die beiden Briten in ihrer Heimat Superstars sind. Joshua glaubt daher auch nicht daran, dass die Box-Rente Furys von langer Dauer sein wird. „Ich kann ihn aus dem Ruhestand holen, hundertprozentig. Ich denke, es wird sich selbst aus dem Ruhestand holen“, sagte der 32-Jährige. „Es gibt für ihn nichts zu tun und ich glaube, dass er nie über ein Leben nach dem Boxen nachgedacht hat. Von daher denke ich, dass ihm schnell langweilig wird. Du legst dir einen Hund zu, kaufst dir einen Ferrari zu, nur um beschäftigt zu sein. Dann bleibt bald nicht mehr viel, außer mit deinem Hund Gassi gehen. Also ja, ich denke, dass er bald aus dem Ruhestand kommt.“

An seinen eigenen Ruhestand will AJ selbst im Falle einer Niederlage nicht denken. „Ich kämpfe gegen einen Pound-for-Pound-Boxer. Sollte ich verlieren, dann nicht gegen einen ausgebrannten Ex-Star. Es ist verrückt zu behaupten, dass ich mich zur Ruhe setzen sollte“, erklärte er in einem AFP-Interview. Wenn er verlieren sollte, dann gegen einen der besten Boxer der Welt. „Ich persönlich möchte mich weiter mit anderen Fightern messen. Ich liebe es. Es ist herausfordernd, aber ich liebe die Herausforderung.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages