Kuriose Verbandspolitik erschwert Warrington vs. Can

Am 13. Februar kämpft „Leeds Warrior“ Josh Warrington (30-0, 7 K.o.) gegen Mauricio Lara (21-2, 14 K.o.). Eigentlich sollte der britische Federgewichtler eine Chance gegen WBA-Champion Xu Can (18-...

Sergey Kovalev: Auch B-Probe positiv

Der Catchweight-Fight zwischen Halbschwergewichtler Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) und Supermittelgewichtler Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) am 30. Januar fällt definitiv aus. Kovalev testete...

Charr auf dem Weg in die USA

Am Freitag soll Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) gegen seinen Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) boxen, obwohl noch unklar ist, ob der Kampf überhaupt stattfindet oder Don Kings...

Neue Gegnerin für Tina Rupprecht

Für Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.) musste der Titelverteidigungskampf gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.) am 16. Januar ausfallen, nachdem ihre Gegnerin kurzfristig ohne Angaben von Gründen kniff...

Der Social-Media-Zoff mit Gervonta Davis ist noch nicht richtig abgeklungen, da bringt „King“ Ryan Garcia schon einen weiteren potenziellen Gegner ins Gespräch: Ring-Legende Manny Pacquiao.

1 von 5

News

Joshua über Pulev: „Er hat diese Power“

Joshua über Pulev: „Er hat diese Power“
Joshua über Pulev: „Er hat diese Power“

Morgen Abend tritt Dreifach-Champ Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) gegen IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) an. Für diesen Kampf holte er sich Tipps von Wladimir Klitschko, der Pulev dessen bisher einzige Niederlage zufügte (BOXSPORT berichtete). „Pulev hat Erfahrung. Er ist jetzt 39. Was ich aus den Kämpfen gegen erfahrene Fighter wie Alexander Povetkin und Wladimir Klitschko gelernt habe ist, dass sie immer noch sehr aktiv sein können und jede Menge Schaden anrichten. In dem Alter ist das letzte, was du als Schwergewicht verlierst, deine Power. Er hat diese Power“, erklärte der 31-Jährige. „Bei der Analyse ist mir aufgefallen, dass er einige Jungs mit dem Jab umgehauen hat. Er hat eine sehr gute Balance. Wenn du ihn attackierst und keine gute Balance hast, dann kannst du was abkriegen. Ich muss zusehen, dass meine Attacken genau treffen, denn er ist sehr gut daran, Gegner zu schlagen, die Fehler machen.“

Auch die bulgarische „Cobra“ vertraut auf Schlagkraft. „Es wird sich die ganze Zeit um ein psychologisches Spiel und ein Schachspiel handeln – doch das Kampfende wird blitzschnell ablaufen“, sagte Pulev gegenüber der „Bild“. AJ will sich von dem Herausforderer nicht überrumpeln lassen. „Pulev schlägt normalerweise einzelne Jabs, aber er könnte es dieses Mal mit Triple-Jabs probieren. Er könnte versuchen, mich in der ersten Runde niederzuwalzen“, sagte der Brite. „Für mich ist es ein weiterer Kampf, für ihn ist es die Chance, Weltmeister zu werden, deshalb bin ich mir sicher, dass er diesen Kampf sehr ernst nimmt. Ich freue mich wirklich darauf.“

Trainer-Legende Ulli Wegner coachte den Herausforderer für drei Wochen in Bulgarien, reiste aber nicht zum Kampf nach London. Er will Pulev quasi von zu Hause aus „dirigieren“, während US-Coach Joe Goossen in der Ringecke des 39-Jährigen steht.

Das Match der beiden Schwergewichtler findet vor rund 1.000 zugelassenen Zuschauern in der Londoner O2 Arena statt. Der Fight wird live bei dem Streaming-Service DAZN zu sehen sein.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages