TS veranstaltet in Heilbronn: Spomer mit Chance auf IBO-Interconti

Am 20. November präsentiert die TS Fight-Sportmanagement GmbH einen weiteren Kampfabend. Dieser wird in der Heilbronner Roemerhalle ausgetragen und damit vor allem zu einem Heimspiel für Slawa...

Pedro Diaz (Mitte) trainiert den Kubaner Guillermo Rigondeaux (links) und den Chinesen Can Xu (rechts) – beide mehrfache Weltmeister.

Am 26. Dezember 2021 tritt Alain Chervet (16-2-2, 10 K.o.) nach zweijähriger Pause zu seinem nächsten Profikampf an. Als Trainer wurde für den Berner der in Florida lebende Pedro Diaz engagiert....

Mourad Aliev: Profidebüt bei Universum

Olympiateilnehmer Mourad Aliev gibt am 20. November 2021 sein Profidebüt bei der großen Universum-Box-Gala, die in Kooperation mit Probellum in Hamburg stattfindet:

„The Return of...

Schulterverletzung: Whyte sagt Wallin-Fight ab

Am 30. Oktober sollte WBC-Interim-Champ Dillian Whyte (28-2, 19 K.o.) eigentlich auf Otto Wallin (22-1, 14 K.o.) treffen. Der Sieg wäre Pflichtherausforderer für Tyson Fury (31-0-1, 22 K.o.), den...

Teofimo Lopez hat Zoff mit Devin Haney

Sowohl Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) als auch Devin Haney (26-0, 15 K.o.) gehören zu jenen vier Fightern, die teilweise schon als neue „Four Kings“ im Leichtgewicht gehandelt werden – obwohl sie...

1 von 5

News

Joshua vs. Fury: Vertrag für Mega-Fight steht

Joshua vs. Fury: Vertrag für Mega-Fight steht
Joshua vs. Fury: Vertrag für Mega-Fight steht

Nach Monaten des Verhandelns und immer neuen Verlautbarungen, dass die Vertragshandlungen sich in absehbarer Zeit einem Ende nähern, ist es nun so weit: Der Deal für den Mega-Fight zwischen Dreifach-Champ Anthony Joshua (24-1, 22 K.o.) und WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) ist unter Dach und Fach. Joshua-Promoter Eddie Hearn bestätigte dies gegenüber ESPN. Die finalen Unterschriften seien am Samstag geleistet worden.

Das Einzige, was noch fehlt, sind ein Datum und ein Austragungsort. „Wir würden einen Deal über einen Veranstaltungsort gern nächsten Monat finalisieren“, erklärte Hearn. Dies sei jedoch die leichtere Aufgabe. „Der schwere Teil besteht immer darin, alle Leute zur Unterschrift zu bewegen. Das war ein Kraftakt von allen Seiten, um dies fertig zu bekommen. Es gab rivalisierende Promoter, rivalisierende TV-Partner und rivalisierende Kämpfer.“ Während Joshua bei Hearn unter Vertrag steht, wird Fury von Queensberry Promotions und Top Rank co-promotet.

Der Vertrag läuft über zwei Kämpfe: Im ersten wird die Börse 50:50 aufgeteilt, im Rematch 60:40 zugunsten des Siegers aus dem ersten Fight. Noch vor wenigen Tagen hatte Fury sich frustriert gezeigt und behauptet, dass er mit dem Training für Joshua aufgehört habe und bis zu 12 Pints (englisches Maß für Bier, d. Red.) trinke. Auch dazu machte sich Hearn Gedanken. „Man weiß bei Tyson nie so genau“, so der Promoter. „Er könnte Spiele mit der Psyche des Gegners spielen. Er könnte einen schlechten Tag gehabt haben. Er könnte etwas angepisst sein. Oder er könnte sich einen Scherz erlauben.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages