Am 17. November 2018 steigt eine SES-Box-Gala in der Anhalt-Arena in Dessau. Im Hauptkampf wird Europameister Robin Krasniqi (48-5-0, 17 K.o.) seinen Titel gegen SES-Stallkollegen Stefan Härtel (...

Am Samstag Mittag wurde Ring-Legende Graciano „Rocky“ Rocchigiani (†54) in seiner Heimat Berlin beigesetzt. Der am 1. Oktober in Italien tödlich verunglückte Ex-Weltmeister findet seine letzte...

Bernd Bönte, Box-Journalist und langjähriger Manager der Klitschko-Brüder, kannte Graciano Rocchigiani (†54) schon seit den 80er Jahren. Für BOXSPORT schrieb er einen ganz persönlichen Nachruf auf...

Der Kölner Mittelgewichtler Denis Radovan (11-0-0, 5 K.o.) trifft in seinem zwölften Profikampf auf seinen bislang wohl härtesten Gegner. In der Gummersbacher Schwalbe-Arena trifft der 26-Jährige...

Promi-Koch Michael Wollenberg und der Hamburger Stall EC Boxpromotion veranstalten am 15. Dezember die Boxgala „Night of the Champions“ in der Hansestadt „mit großem Sport und edler Küche“, wie es...

1 von 5

News

Joshua: „Wenn ich wetten müsste, dann auf einen K.o.“

In drei Tagen schaut die gesamte Box-Welt nach Cardiff. In der walisischen Hauptstadt steigt am Samstag der erste Vereinigungs-Fight im Schwergewicht seit Wladimir Klitschko vs. David Haye im Juli 2011.
Diesmal heißen die Hauptdarsteller Anthony Joshua (WBA-Super- und IBF-Champion; 20-0-0, 20 K.o.) und Joseph Parker (WBO-Weltmeister; 24-0-0, 18 K.o.). Beide sind noch ungeschlagen und wollen das Principality Stadium in Cardiff mit insgesamt drei WM-Titeln verlassen. Gestern trafen sich die beiden Spitzenboxer in London zur letzten Pressekonferenz vor dem Mega-Fight.

Obwohl es im Ring Weltmeister vs. Weltmeister heißt, sind die Rollen vor dem Duell klar verteilt. Joshua, der spätestens seit seinem spektakulären Sieg über Wladimir Klitschko im April des Vorjahres, zum absoluten Superstar wurde, gilt für meisten Experten als klarer Favorit auf den Sieg. Doch Joseph Parker sieht sich für den Kampf bestens gerüstet und zeigt sich selbstbewusst. „Wir hatten ein großartiges Trainings-Camp und gute Sparringseinheiten“, berichtete der Neuseeländer. „Ich werde der Welt am Samstag den besten Joseph Parker aller Zeiten zeigen und die Gürtel mit nach Neuseeland und Samoa nehmen.“

Joshua hielt sich mit Kampfansagen zurück, lobte sogar seinen Kontrahenten. „Jeder Kampf ist ein Segen für mich, auch der gegen Parker. Er ist ein Champion und hat wirklich gute Arbeit geleistet. Er wird ein Teil meines Vermächtnisses sein“, sagte „AJ“. Beide Boxer zeigten ihre Hochachtung voreinander. „Joshua ist ein großartiger Champion. Wir respektieren ihn und das, was er im Boxsport erreicht hat. Deswegen wollten wir diesen Kampf“, erklärte Parker. „Wir haben beide Stärken und Schwächen. Gewinnen wird der, der am Kampfabend seine beste Leistung abrufen kann. Es wird keine Ausreden geben“, ergänzte der 26-Jährige.

Die versammelte Presse sprach Anthony Joshua auch auf ein mögliches zukünftiges Duell mit WBC-Weltmeister Deontay Wilder aus den USA an. „Die Fans müssen realistisch bleiben. Für mich zählt jetzt nur Joseph Parker. Das wird eine große Herausforderung, denn er ist noch ohne Grund Weltmeister“, stellte der 28-Jährige jedoch klar.

Zum Ende ließen sich die beiden Top-Stars doch noch Prognosen ablocken. Parker: „Ich werde ihn schlagen. Ob durch K.o. oder nach Punkten habe ich noch nicht beschlossen. Das entscheiden wir am Kampfabend.“ Joshua antwortete etwas konkreter. „Parker ist schnell und wie man hört, kann er einiges einstecken. Ich bereite mich definitiv auf zwölf Runden vor, aber wenn ich wetten müsste, dann würde ich auf einen Joshua-Sieg durch Knockout setzen.“

Das Box-Event in Cardiff wird am 31. März ab 19 Uhr live auf DAZN übertragen.

Foto: 

Foto: GettyImages