Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

Bereits vor seinem letzten Fight am 11. Mai wurde Peter Kadiru (3-0, 1 K.o.) im Falle eines Sieges ein Kampf in Las Vegas in Aussicht gestellt (...

1 von 5

News

Jürgen Brähmer unterstützt Culcays Trainerteam

Vor dem finalen WM-Ausscheidungskampf von Jack Culcay (25-3, 13 K.o.) gegen den Ukrainer Sergiy Derevyanchenko (12-1, 10 K.o.) am 13. April in Minneapolis wird Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer den Berliner Mittelgewichtler gemeinsam mit Agon-Cheftrainer Michael Stachewicz fit machen.

Vor seiner Abreise in die USA bezieht Culcay ein Trainingscamp in Brähmers Heimatstadt Schwerin. „Golden Jack“ soll vor allem von der langjährigen Erfahrung Brähmers profitieren, der als Aktiver ebenso wie als Trainer WM-Gürtel gewinnen konnte. „Der Ausscheidungskampf ist der wichtigste in der Geschichte unseres jungen Teams und auch der wichtigste in Jacks Karriere“, sagt Ingo Volckmann, der Geschäftsführer von Agon Sports & Events. „Deshalb wollen wir nichts dem Zufall überlassen und haben uns entschlossen, neben Michael Stachewicz mit Jürgen Brähmer noch einen sehr erfahrenen Profitrainer zu verpflichten. Er hat in seiner Karriere alles erlebt, kennt das Geschäft seit Jahren und wird Jack bei diesem schweren Auswärtsspiel auf alle Fälle weiterbringen.“

„Ich stehe schon seit dem Kampf von Tyron Zeuge im letzten September in Potsdam in sehr gutem Kontakt zu Agon“, berichtet Brähmer. „Und als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen. Das ist eine sehr reizvolle und auch schwierige Aufgabe, denn Kämpfe in den USA sind für deutsche Boxer erfahrungsgemäß etwas ganz besonderes.“

Durch die knapp verlorene „Purse Bid“ des Ausscheidungskampfes bei der International Boxing Federation (IBF) im Januar hat US-Promoter Lou DiBella das Austragungsrecht erhalten und sich für die Armory Hall in Minneapolis im Norden der USA entscheiden. „Jeder weiß, dass es für deutsche Boxer in den USA extrem schwer ist zu gewinnen“, so Volckmann. „Jack muss den Kampf entweder ganz klar nach Punkten oder durch K.o. gewinnen. Auf diese Situation müssen wir uns einstellen, und genau deshalb setzen wir jetzt mit Jürgen Brähmer noch einmal einen neuen Akzent.“

Der 33-jährige Culcay hat vor zwei Jahren schon einmal in den USA geboxt und gegen den Polen Maciej Sulecki umstritten nach Punkten verloren. „Ich weiß wie schwer solch ein Auswärtsspiel ist“, sagt der Ex-Champ, „und alles, was mir hilft besser zu werden, nehme ich gern an. Ich glaube, dass ich von Jürgen Brähmers langjähriger Ringerfahrung nur profitieren kann.“ In dieser Woche werden Culcay und Brähmer zum ersten Mal gemeinsam in Schwerin trainieren.

Foto: 

GettyImages