Vom 10. bis zum 13. April steigt dieses Jahr der neue „Cologne Boxing World Cup“ in der Sporthalle Süd in Köln. Das Turnier gilt als „geistiger Nachfolger“ des traditionsreichen Chemiepokals und...

Mit dem K.O Sieg über den Polen Opalach setzte Vincent Feigenbutz ein erstes und ernstzunehmendes Ausrufezeichen früh in diesem Jahr. Doch wie geht es für „Iron Junior“ weiter?
Wir checken...

Die ungeschlagene Mittelgewichts-Weltmeisterin Christina „Lady“ Hammer (24-0, 11 K.o.) bereitet sich derzeit in Seefeld/Tirol auf den Kampf ihres Lebens vor. Am 13. April steigt die 28-jährige...

Neben Serge Michel und Petar Milas steht nun ein weiterer Fight für die Boxgala zum 70. Geburtstag des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) fest. „Tiny“ Tina Rupprecht (9-0, 3 K.o.) wird ihren WBC-...

Errol Spence jr. (25-0, 21 K.o.) bleibt IBF-Weltmeister im Weltergewicht. Der 29-Jährige zeigte gegen Leichtgewichts-Champion Mikey Garcia (39-1, 30 K.o.) eine tadellose Performance und feierte...

1 von 5

News

Jürgen Brähmer unterstützt Culcays Trainerteam

Vor dem finalen WM-Ausscheidungskampf von Jack Culcay (25-3, 13 K.o.) gegen den Ukrainer Sergiy Derevyanchenko (12-1, 10 K.o.) am 13. April in Minneapolis wird Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer den Berliner Mittelgewichtler gemeinsam mit Agon-Cheftrainer Michael Stachewicz fit machen.

Vor seiner Abreise in die USA bezieht Culcay ein Trainingscamp in Brähmers Heimatstadt Schwerin. „Golden Jack“ soll vor allem von der langjährigen Erfahrung Brähmers profitieren, der als Aktiver ebenso wie als Trainer WM-Gürtel gewinnen konnte. „Der Ausscheidungskampf ist der wichtigste in der Geschichte unseres jungen Teams und auch der wichtigste in Jacks Karriere“, sagt Ingo Volckmann, der Geschäftsführer von Agon Sports & Events. „Deshalb wollen wir nichts dem Zufall überlassen und haben uns entschlossen, neben Michael Stachewicz mit Jürgen Brähmer noch einen sehr erfahrenen Profitrainer zu verpflichten. Er hat in seiner Karriere alles erlebt, kennt das Geschäft seit Jahren und wird Jack bei diesem schweren Auswärtsspiel auf alle Fälle weiterbringen.“

„Ich stehe schon seit dem Kampf von Tyron Zeuge im letzten September in Potsdam in sehr gutem Kontakt zu Agon“, berichtet Brähmer. „Und als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen. Das ist eine sehr reizvolle und auch schwierige Aufgabe, denn Kämpfe in den USA sind für deutsche Boxer erfahrungsgemäß etwas ganz besonderes.“

Durch die knapp verlorene „Purse Bid“ des Ausscheidungskampfes bei der International Boxing Federation (IBF) im Januar hat US-Promoter Lou DiBella das Austragungsrecht erhalten und sich für die Armory Hall in Minneapolis im Norden der USA entscheiden. „Jeder weiß, dass es für deutsche Boxer in den USA extrem schwer ist zu gewinnen“, so Volckmann. „Jack muss den Kampf entweder ganz klar nach Punkten oder durch K.o. gewinnen. Auf diese Situation müssen wir uns einstellen, und genau deshalb setzen wir jetzt mit Jürgen Brähmer noch einmal einen neuen Akzent.“

Der 33-jährige Culcay hat vor zwei Jahren schon einmal in den USA geboxt und gegen den Polen Maciej Sulecki umstritten nach Punkten verloren. „Ich weiß wie schwer solch ein Auswärtsspiel ist“, sagt der Ex-Champ, „und alles, was mir hilft besser zu werden, nehme ich gern an. Ich glaube, dass ich von Jürgen Brähmers langjähriger Ringerfahrung nur profitieren kann.“ In dieser Woche werden Culcay und Brähmer zum ersten Mal gemeinsam in Schwerin trainieren.

Foto: 

GettyImages