Robin Krasniqi (49-5, 17 K.o.) und Stefan Härtel (17-1, 2 K.o.) boxen am 11. Mai in der Stadthalle Magdeburg um die Europameisterschaft im Supermittelgewicht. Das SES-Stallduell verspricht eine...

Der „Executive Director“ der World Boxing Federation (WBF) Olaf Schröder ist im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Schröder starb in der Nacht von Montag auf Dienstag in einem Bielefelder...

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit...

WBA-Bantam-Champion Nonito Donaire (39-5, 25 K.o.) spricht im Interview vor seinem anstehenden Halbfinale in der World Boxing Super Series (27. April) über seine Vorbereitung und seinen Gegner...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

1 von 5

News

Klartext von Klitschko: kein Comeback!

Das Rätselraten um die angeblichen Comebackpläne von Wladimir Klitschko dürfte beendet sein. Auf BOXSPORT-Nachfrage äußerte sich der langjährige Schwergewichts-Dominator exklusiv zu den anhaltenden Gerüchten um seine Person.

„Anscheinend weiß ,The Ring' mehr als ich“, merkte Klitschko süffisant an. Das US-Box-Magazin „The Ring“ hatte kürzlich recht detailliert über die angeblichen Comebackpläne von „Dr. Steelhammer“ berichtet, der zuletzt am 29. April 2017 vor 90.000 Zuschauern im Londoner Wembleystadion gegen Anthony Joshua kämpfte.

Demnach sollte Klitschko seine Rückkehr in den Ring direkt mit Len Blavatnik, US-Milliardär mit ukrainischern Wurzeln und Mehrheitseigner des Sport-Streaming-Dienstes DAZN, besprochen haben. Der angebliche Plan hätte drei Fights umfasst – einen Aufbaukampf sowie weitere Duelle mit Wladimirs früheren Gegnern Tyson Fury und Anthony Joshua.

„Ich möchte mich nicht mehr dazu äußern, weil ich das schon vor kurzen gemacht habe – als verfrühten Aprilscherz“, sagte der ehemalige Weltmeister der Verbände IBF, WBA und WBO. Klitschko hatte seine Karriere wenige Monate nach seiner epischen Ringschlacht mit Joshua (T.K.o.-Niederlage 11. Runde) beendet.

„Wenn sich mein Status als Box-Rentner ändert, dann äußere ich mich darüber“, erklärte der 42-jährige Ukrainer gegenüber BOXSPORT, „soweit bleibt aber alles beim Alten.“

Auf wen er in Zukunft im Schwergewicht setzt, teilte Wladimir auch gleich mit: „Ich bin nach wie vor ein Fan von ,AJ' und glaube, dass er die Szene weiter klar dominieren wird.“

Text: Frank Schwantes
 

Foto: 

GettyImages