Europameister Dominic Bösel (28-1, 10 K.o.) aus dem Stall SES Boxing steht vor seiner nächsten Titelverteidigung. Der „Boxer des Jahres 2018“ setzt seinen EM-Titel im Halbschwergewicht am 13....

Am kommenden Samstag treffen die beiden Bundesliga-Teams vom Boxclub Traktor Schwerin und dem BSK Hannover-Seelze in der Palmberg Arena in Schwerin aufeinander. Die Traktor-Boxer führen aktuell...

Weltergewichtler Deniz Ilbay (21-1, 9 K.o.) wird im am 2. März im Rahmen der Sauerland Box-Gala in Arendal, Norwegen wieder in den Ring steigen. Der Kölner, der erst vor wenigen Wochen Vater wurde...

Supermittelgewichtshoffnung Leon Bauer (15-0-1, 9 K.o.) hat seinen Vertrag bei Promoter Sauerland vorzeitig verlängert. Seinen nächsten Fight wird der 20-Jährige am 6. April bei der Sauerland-Box-...

Dreifach-Weltmeister Anthony Joshua muss seine WM-Titel am 1. Juni im New Yorker Madison Square Garden gegen den US-Amerikaner Jarrell Miller verteidigen. Bei der ersten Pressekonferenz gestern in...

1 von 5

News

Klartext von Klitschko: kein Comeback!

Das Rätselraten um die angeblichen Comebackpläne von Wladimir Klitschko dürfte beendet sein. Auf BOXSPORT-Nachfrage äußerte sich der langjährige Schwergewichts-Dominator exklusiv zu den anhaltenden Gerüchten um seine Person.

„Anscheinend weiß ,The Ring' mehr als ich“, merkte Klitschko süffisant an. Das US-Box-Magazin „The Ring“ hatte kürzlich recht detailliert über die angeblichen Comebackpläne von „Dr. Steelhammer“ berichtet, der zuletzt am 29. April 2017 vor 90.000 Zuschauern im Londoner Wembleystadion gegen Anthony Joshua kämpfte.

Demnach sollte Klitschko seine Rückkehr in den Ring direkt mit Len Blavatnik, US-Milliardär mit ukrainischern Wurzeln und Mehrheitseigner des Sport-Streaming-Dienstes DAZN, besprochen haben. Der angebliche Plan hätte drei Fights umfasst – einen Aufbaukampf sowie weitere Duelle mit Wladimirs früheren Gegnern Tyson Fury und Anthony Joshua.

„Ich möchte mich nicht mehr dazu äußern, weil ich das schon vor kurzen gemacht habe – als verfrühten Aprilscherz“, sagte der ehemalige Weltmeister der Verbände IBF, WBA und WBO. Klitschko hatte seine Karriere wenige Monate nach seiner epischen Ringschlacht mit Joshua (T.K.o.-Niederlage 11. Runde) beendet.

„Wenn sich mein Status als Box-Rentner ändert, dann äußere ich mich darüber“, erklärte der 42-jährige Ukrainer gegenüber BOXSPORT, „soweit bleibt aber alles beim Alten.“

Auf wen er in Zukunft im Schwergewicht setzt, teilte Wladimir auch gleich mit: „Ich bin nach wie vor ein Fan von ,AJ' und glaube, dass er die Szene weiter klar dominieren wird.“

Text: Frank Schwantes
 

Foto: 

GettyImages