Die Brite Callum Smith ist nicht nur WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht, sondern gewann 2018 auch die Muhammad-Ali-Trophy im Rahmen der World Boxing Super Series. Dennoch steht der 30-jährige...

Nach langer Wartezeit erhält Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) am 12. Dezember endlich seine zweite WM-Chance im Schwergewicht. In der Londoner O2 Arena wird der Bulgare auf Dreifach-Weltmeister...

Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

1 von 5

News

Klitschko-Trainer Johnathon Banks bricht sich den Daumen

Johnathon Banks mit Wladimir Klitschko
Johnathon Banks mit Wladimir Klitschko

Atlantic City – Wladimir Klitschkos Trainer Johnathon Banks ist verletzt und muss seinen für den 16. Februar geplanten Rückkampf mit Seth Mitchell absagen. Schwergewichtler Banks brach sich in der Vorbereitung  den rechten Daumen. Das Duell mit dem früheren American-Football-Star Mitchell, den er im November überraschend durch technischen K.o. in der zweiten Runde besiegen konnte, soll in den kommenden sechs bis acht Wochen nachgeholt werdenNach dem Tot von Trainer-Legende Emanuel Steward übernahm Banks, der Klitschko zuvor als Trainings- und Sparringspartner gedient hatte, das Training des Weltmeisters. Dabei steht der Boxer aus Detroit selbst kurz vor einem Titelkampf im Schwergewicht.

Die Veranstaltung in Atlantic City findet wie geplant stattim Hauptkampf will Adrien Broner seinen WBC-Weltmeistertitel im Leichtgewicht gegen Ex-Weltmeister Gavin Rees aus Wales verteidigen.

Foto: 

BoxSport