Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Kommt bald Dmitry Bivol vs. Gilberto Ramirez?

Gilberto Ramirez will demnächst Titel im Halbschwer gewinnen
Gilberto Ramirez will demnächst Titel im Halbschwer gewinnen

Gilberto Ramirez (41-0, 27 K.o.) ist bisher unbesiegt, war WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht und stieg 2019 ins Halbschwergewicht auf. Nach zwei vorzeitigen Siegen in seinem neuen Limit könnte dem Mexikaner aus dem Stall Golden Boy Promotions noch in diesem Jahr eine WM-Chance gegen Dmitry Bivol (17-0, 11 K.o.) winken. Laut Golden-Boy-CEO Oscar de la Hoya soll Ramirez zunächst im April gegen einen anderen Boxer kämpfen. „Ich hoffe, dass wir ihn im April zurück in den Ring bekommen“, so der Promoter. „Ich denke, dass es einige Kämpfer mit guten Namen für ihn da draußen gibt, gute Wettbewerber. Aber demnächst wollen wir das große Event, den großen Fight für ihn.“

„Bivol – den Kampf wollen wir liebend gern machen. Wir haben mit ihm gesprochen und es gibt einigen Fortschritt“, fuhrt de la Hoya fort. Gegenüber „BoxingScene.com“ bestätigten beide Boxer, dass die Verhandlungen für einen Kampf in der zweiten Jahreshälfte laufen. „Bivol war immer auf meinem Radar und ich habe vollstes Vertrauen in Robert Diaz (der Matchmaker von Golden Boy Promotions, d.Red.), dass er diese Kämpfe zustande bringt“, erklärte der Boxer. „Eine Titelvereinigung war immer mein Ziel. Ich weiß, dass ich der Beste im Limit bin und hoffe, dass ich diesen Eintrag in die Geschichtsbücher in nächster Zeit machen kann.“ Für eine Unification fehlt Ramirez allerdings erst einmal überhaupt ein WM-Gürtel im Halbschwer – Bivol hält den Titel der WBA. Auch der Russe möchte gern weitere Gürtel sammeln, hat aber derzeit keine Chance dazu. „Wir sind an Titelvereinigungen interessiert, aber haben noch keinerlei Angebote bekommen“, sagte sein Manager Vadim Kornilov. „Falls keine Unification zustande kommt, ist Zurdo (Ramirez‘ Kampfname, d.Red.) der beste Fight da draußen.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages